Foto: Shutterstock.com

Erstwähler in Österreich - Wie findet man die bevorzugte Partei?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:28
Orientierung für JungwählerInnen.

Immer wieder finden Wahlen statt. Ob es die Bundespräsidentenwahlen sind, die Nationalratswahlen oder Landtagswahlen wie Gemeinderatswahlen - die Wahlprogramme mögen zwar immer ähnlich sein, jedoch ist es für den Erstwähler oftmals schwer zu wissen, wen er tatsächlich wählen soll. Aus diesem Grund ist es ratsam, dass eine Erstwählerorientierung vorgenommen wird. Hier ist es möglich, dass der Erstwähler gezielt auf die Programme der kandidierenden Parteien eingeht und sich ein Bild darüber machen kann, welche Partei seine Wünsche und Ziele umsetzt.

Online-Politikorientierungshilfen als sinnvolle Tools

Im Internet gibt es dazu etwa diverse Plattformen, wo ein Frage und Antwort Spiel im Endeffekt das Ergebnis die Partei ist, zu welcher man die größte Übereinstimmung hat. Natürlich sollte dies nur als Erstwählerorientierung gesehen werden und nicht als Wahlempfehlung. Denn auch wenn bei diversen Plattformen ein Ergebnis präsentiert wird, so ist es dennoch nur ein Auszug diverser Themen einer Partei. Das gesamte Wahlspektrum und das Parteiprogramm findet man in der Regel auf der Homepage der wahlwerbenden Partei.

Und genau die Homepage sollte auch ein weiterer Indikator zur Erstwählerorientierung sein. Denn hier hat man die Möglichkeit tiefer in die Materie zu tauchen. Die Erstwählerorientierung soll dazu dienen, dass man sich mit der Parteilandschaft auseinandersetzt und eine Partei findet, die durchaus seine Werte vertritt. Da helfen keine langen Reden oder Plakate, sondern oftmals nur ein Blick in das Wahlprogramm wie in das Parteiprogramm um zu wissen, ob man sich mit der Partei identifizieren kann oder nicht.

Die Erstwählerorientierung ist nur ein Ratschlag bzw. eine Hilfe, welche Partei man wählen könnte. Man sollte sich genug Zeit geben selbst herauszufinden, welche Partei einem am meisten überzeugt und nicht darauf bauen, dass Freunde oder die Familie sagt, wen man wählen soll.

Kommentare