Foto: Shutterstock.com

Fernstudium finanzieren? - So könnte es klappen

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:17
Ein Fernstudium lässt einfacher finanzieren als das Präsenzstudium an einer Universität. Teilzeitjob

Fernstudiengänge werden immer beliebter. Kein Wunder, denn das Präsenzstudium an der Universität ist sehr unflexibel. Ein Nebenjob ist besonders seit der Einführung der Bachelor- und Masterstudiengänge kaum noch möglich. Mit einem Fernstudium sind Studenten in der Lage, auch einen Teilzeitjob auszuüben. Es wird immer wieder damit geworben, dass man ein Fernstudium auch berufsbegleitend absolvieren könne. Theoretisch ist das natürlich möglich, in der Praxis ist die Dauerbelastung aus Vollzeitjob und Studium jedoch nur für wenige Menschen auszuhalten. Doch es geht auch besser, so finanzieren Sie Ihr Fernstudium vernünftig. 

  • Studienbescheinigung
  • eventuell Nachweise über die eigene finanzielle Situation wie, Steuerbescheid, Arbeitsvertrag oder Kontoauszüge
  • Durchhaltevermögen
  • Verhandlungsgeschick

Das Fernstudium finanzieren

Fernstudium berufsbegleitend absolvieren

  • Wenn Sie derzeit berufstätig sind, müssen Sie Ihre Berufstätigkeit nicht komplett ausgeben. Die beste Lösung ist es, in diesem Fall mit dem Arbeitgeber zu sprechen und um eine Reduzierung der Arbeitswochenstunden zu bitten. Bei einer Wochenarbeitszeit von ca. 30 Stunden ist das Fernstudium durchaus machbar.

 

BAföG oder Bildungskredit beantragen

  • Um Fördermittel beantragen zu können, müssen Sie sich zuerst für einen Fernstudiengang einschreiben. Fördermittel können also erst nach der Einschreibung beantragt werden. Auf der Seite Fernstudiumscout.de finden Sie verschiedene Checklisten für die dazu benötigten Unterlagen.
  • Das Fernstudium ist dem Studium an einer Universität gleichgesetzt. Sie können daher auch dieselben Fördermittel beantragen, die anderen Studenten auch zu stehen. Eine gute Möglichkeit, ein Studium zu finanzieren ist der Bildungskredit. Gehen Sie zunächst zu Ihrer Hausbank und lassen Sie sich dort ein Angebot machen.
  • Natürlich müssen Sie den Kredit später zurückzahlen, allerdings sind die Konditionen sehr günstig und die Raten später flexibel.
  • Je nach Alter und vorherigem beruflichem Werdegang kann auch BAföG für das Fernstudium beantragt werden. Zuständig sind die BAfÖG-Ämter. Sie sollten zunächst bei Ihrer Fernuniversität nachfragen, welches BAfÖG-Amt für Sie zuständig ist. Dort vereinbaren Sie dann einen Termin für eine Erstberatung. Im Gespräch wird der zuständige Berater herausfinden, ob Sie überhaupt BAfÖG berechtigt sind. Wenn ja, können Sie einen Antrag stellen.

 

Als Fernstudent Arbeitslosengeld beantragen

  • Eigentlich hat der Gesetzgeber die Unvereinbarkeit von Studium und Arbeitslosigkeit festgelegt. Studenten können normalerweise kein ALG 2(Hartz IV) beantragen. Doch unter bestimmten Umständen ist dies dennoch möglich. Wenn Sie Ihr Fernstudium aufnehmen möchten, um einer bestehenden Arbeitslosigkeit zu entkommen, haben Sie mitunter gute Chancen. Dabei ist es jedoch wichtig, dass Sie weiterhin dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen. Deswegen wird auch das Fernstudium als so genanntes Teilzeitstudium aufgenommen. Sie brauchen dann zwar etwas länger für Ihr Studium, dafür können Sie aber weiterhin ALG 2 beziehen.
  • Wie und unter welchen Voraussetzungen die Vereinbarkeit gegeben ist, besprechen Sie am besten mit Ihrem Ansprechpartner bei der zuständigen Arbeitsagentur.

Kommentare