Foto: Shutterstock.com

Fernstudium - Gut oder schlecht?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:07
Mit einem Fernstudium gelingt die Weiterbildung von zu Hause aus.

Ein Fernstudium ist eine gute Möglichkeit, um neben der Schule oder auch neben der Arbeit einen weiteren Beruf zu erlernen, oder um eine bestimmte Qualifikation zu erreichen. Bei einigen Kursen wird eine spezielle Abschlussprüfung verlangt, die zum einen mündlich, zum anderen unter Umständen auch schriftlich abgelegt werden kann. Wer sich für ein Fernstudium entscheidet, sollte jedoch genügend Eigeninitiative besitzen, um sein Ziel auch wirklich mit Erfolg zu erreichen.

  • Eigeninitiative
  • Finanzielle Mittel
  • evtl. praktische Kurse
  • Lernbereitschaft

  1. Wer sich für ein Fernstudium entscheidet, hat eine Menge Arbeit vor sich. Man muss die Fähigkeit besitzen, Aufgaben ohne fremde Hilfe zu lösen, muss sich selber antreiben um den geforderten Lehrstoff zu bewältigen und vor allem müssen auch sämtliche Unterrichtsmaterialen sorgfältig geführt werden.
  2. Wer eher dazu neigt, etwas zu schludern oder Dinge auf morgen zu verlegen, der sollte sich überlegen, ob ein Fernstudium wirklich der richtige Weg für ihn ist.
  3. Gut ist ein Fernstudium aber immer dann, wenn man motiviert ist und Lust zum Lernen hat. Egal, ob es sich um einen Schulabschluss handelt, der mittels Fernstudium nachgeholt wird, ein neuer beruf oder nur ein Kursus, ein Fernstudium leitet einen Schritt für Schritt durch die Unterrichtsmaterialien, baut alle Kurse aufeinander auf, und bringt einem das bei, was wichtig ist und was gefordert wird.
  4. Wer jeden Tag ein oder zwei Stunden, natürlich gerne auch mehr, investieren kann, der hat ausreichend zeit, um seinem Ziel täglich einen Schritt näher zu kommen. Allerdings sollten dafür die verschiedenen Institute vor einer Anmeldung gut miteinander verglichen werden.
  5. Denn nicht nur die Preise unterscheiden sich oft, sondern auch die angebotenen Leistungen sind nicht immer gleich. Wenn es möglich ist, entscheiden Sie sich für ein Institut, indem Ihnen ein Leiter oder Lehrer zur Seite steht, den Sie telefonisch aber auch per E-Mail kontaktieren können, falls Sie Fragen zum Unterrichtsstoff haben.
  6. Je nachdem, für welche Ausbildung Sie sich entscheiden, kann diese zwischen sechs Monaten und drei Jahren dauern. Ergänzend dazu bieten einige Fernschule auch Praxistage an, bei denen Sie Ihr erlerntes Wissen zeigen und umsetzen können. Denn nicht nur die Theorie ist wichtig, sondern auch praktische Erfahrungen machen einen Beruf oder eine Weiterbildung erst perfekt.
  7. Daher sollten Sie sich eine Stelle suchen, die in Ihrer Nähe liegt und dort auch praktische Erfahrungen sammeln. Machen Sie zum Beispiel eine Ausbildung zum Tierheilpraktiker mittels einem Fernstudium, dann erkundigen Sie sich bei einem Tierarzt, einem Tierheilpraktiker oder auch im nächsten Tierheim, ob Sie dort ein Praktikum machen können.
  8. Nachdem Sie das Fernstudium mit Erfolg abgeschlossen haben, erhalten Sie darüber ein Zertifikat, welches Sie dann vorzeigen können.

Kommentare