Foto: Shutterstock.com

FSI-Wert: Was bedeutet der Financial Secrecy Index?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:31
Der Financial Secrecy Index (FSI), zu deutsch Schattenfinanzindex, ist ein Instrument zur Benennung und Bewertung von Schattenfinanzzentren.
/p>

Wichtigste Kriterien

  • Grad der Geheimhaltung
  • Weltmarktanteil bei Finanzdienstleistungen

Genauere Hintergründe zum FSI

Struktur des FSI-Wertes

Dass vom Netzwerk Steuergerechtigkeit (Tax Justice Network) initialisierte Projekt, zeigt in einer jährlich veröffentlichten Rangliste, welche Länder weltweit ein "schädliches" Finanzzentrum führen. Je höher der FSI-Wert, desto größer ist das Schadenspotential eines jeweiligen Landes auf das weltweite Finanzsystem. Der FSI-Wert wird aus diversen Fakten ermittelt.

Tax Justice Network und ihre Rangliste

Das Tax Justice Network (TJN) ist eine unabhängige Organisation, die sich in den Bereichen Besteuerung und Regulierung fachmännisch engagiert und unter anderem Analyse- und Forschungstätigkeiten übernimmt. Auch Beratungsangelegenheiten sind Teil des Themenspektrums der TJN. In dem letzten veröffentlichten Schattenfinanzindex aus dem Jahre 2011, wurden insgesamt weltweit 71 Länder aufgenommen. Unter ihnen sind klassische Steueroasen wie etwa Barbados oder Liechtenstein, aber auch Industrieländer wie die USA, Japan und Deutschland sind in der Liste aufgeführt. Den ersten Platz der "schädlichsten" Finanzzentren weltweit belegt die Alpenrepublik Schweiz, mit einem FSI-Wert von 1879,2. Deutschland rangiert mit 669,8 Punkten auf dem 9. Rang.

Kommentare