Foto: Shutterstock.com

Grundbucheintrag ändern lassen? - Dies ist in Deutschland zu beachten

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:13
Das Grundbuch erfasst sämtliche Grundstücke in Deutschland, wobei jede...

Bitte beachten

  • Was ist das Grundbuch?
    Das Grundbuch erfasst sämtliche Grundstücke in Deutschland, wobei jede Stadt und jede Gemeinde ein eigenes Grundbuch haben, in dem zugehörige Grundtücke aufgelistet werden. Eigentumsverhältnisse werden anhand des Grundbuches eindeutig geklärt. Ein Eintrag beinhaltet die Größe des Grundstückes, die Anschrift des Eigentümers sowie Grunddienstbarkeiten und/ oder eine Grundschuld. Ein Grundbucheintrag wird geändert, wenn sich der Grundstücksbesitzer wechselt.
  • Wie ändert man einen Grundbucheintrag?
    In jedem Fall muss ein passender Antrag schriftlich beim zuständigen Grundbuchamt gestellt werden. Stimmt das Grundbuchamt der Änderung zu, wird das Grundbuch geändert und man bekommt ein neues Grundbuchblatt. Eine Änderung des Grundbucheintrages erfordert in den meisten Fällen eine Beglaubigung durch einen Notar.
  • Was sollte man beachten, wenn man den Grundbucheintrag ändern lässt?
    Man muss nicht zwingend einen Notar zu Rate ziehen, wenn man einen Grundbucheintrag ändern lassen möchte (bei Erbschaft). Anträge zur Eintragsänderung dürfen auch von Privatpersonen gestellt werden. So sparst Du Kosten. Wenn Du jedoch überhaupt nicht weißt, wie man einen Grundbucheintrag ändern lässt, solltest Du jedoch auf jeden Fall zum Notar gehen. Um den Grundbucheintrag ändern zu lassen, reicht man den schriftlichen Antrag ein. Bei einer Grundstückübertragung durch Erbschaft, genügt es jedoch, wenn Du beim Grundbuchamt per Erbschein als Erbe ausweist. Wenn ein Grundstück jedoch vertraglich den Eigentümer wechselt, muss dieser Vertrag vom Notar beglaubigt werden. Dieser wird dann mit dem Antrag eingereicht.

Kommentare