Foto: Shutterstock.com

Haymarket Affair – Historischer Hintergrund?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:22
Im Jahre 1886 am 1. Mai organisierten Gewerkschaften in allen Teilen der USA einen Streik für die

Die Haymarket Affair war der Auslöser für den heute in vielen Ländern begangenen 1. Mai Feiertag, der zum einen ein Gedenktag zu den Ereignissen der Haymarket Affair und zum anderen der „Kampftag“ der Gewerkschaften und Arbeiter ist.

Die wichtigsten Fakten

  • Im Jahre 1886 am 1. Mai organisierten Gewerkschaften in allen Teilen der USA einen Streik für die Verringerung der täglichen Arbeitszeit von 12 auf 8 Stunden. Insgesamt nahmen an diesem Streik zwischen 300 Tausend und 500 Tausend amerikanische Arbeitnehmer teil. Die weitaus meisten Streikteilnehmer fanden sich in Chicago ein, wo 90 Tausend Menschen ihre Arbeit niederlegten. Einer der Organisatoren des Chicagoer Streiks war August Spies, der in Deutschland geboren und zu dieser Zeit Chefredakteur und Herausgeber der sozialistischen Arbeiter-Zeitung in Chicago war.
  • Der Streik begann mit einer abendlichen Versammlung auf dem Haymarket und wurde in den nächsten Tagen fortgesetzt. Am dritten Tag kam es bei einer Streikversammlung in der Nähe des Landmaschinen-Herstellers McCormick zu einer Konfrontation der Streikenden mit der Polizei. Dabei wurden sechs Arbeiter erschossen und mehrere verletzt. In der darauf folgenden Nacht kam es zu einem Marsch von mehreren Tausend Arbeitern in Richtung auf den Haymarket. Die Polizei wollte den Marsch unterbinden, scheiterte aber und alles verlief relativ friedlich. 
  • Am nächsten Tag, dem 4. Mai kam es zu dem Vorfall, der den Streik unter dem Namen Haymarket Affair in die Geschichte eingehen lies. Von unbekannter Seite wurde eine Bombe in die Menschenmenge am Haymarket geworfen. Dabei starben 12 Menschen sofort und sechs weitere erlagen später ihren Verletzungen. Da unter den Toten des Bombenattentats auch ein Polizist war, eröffnete diese das Feuer auf die Streikenden und erschossen mehrere Menschen. Wie viele genau ist bis heute unbekannt. 
  • Sowohl die Polizei wie auch die Staatsanwaltschaft suchten den Bombenwerfer unter den Streikenden. Da einige davon zu den Anarchisten zählten, wurden diese unter Generalverdacht genommen, ohne dass dafür Beweise vorlagen. Der wirklichen Bombenwerfer wurde nie gefunden. Dafür wurden acht Streikorganisatoren angeklagt, das Attentat verübt zu haben und sieben davon wurden zum Tode verurteilt. Darunter auch August Spies, der im November 1887 hingerichtet wurde. 
  • Die Verurteilung der sieben Menschen durch die amerikanische Justiz erfolgte ohne Grundlage von Beweisen und nur aufgrund von Falschaussagen. Darum gelten diese Urteile im Zusammenhang mit der Haymarket Affair auch als sogenannte Justizmorde. 
  • Möglich war dies, weil die herrschende Klasse der Fabrikbesitzer in Chicago ein korruptes System errichtet hatte, bei dem Beamte aller schichten, vom Polizisten bis zum Richter auf der Lohnliste standen.
  • Sechs Jahre später wurden die Verurteilungen durch den Gouverneur von Illinois annuliert, was die Hingerichteten zwar nicht mehr ins Leben zurückbrachte, aber ein Beweis für Zivilcourage war, so formulierte viele Jahre später John F. Kennedy. 

Kommentare