Foto: Shutterstock.com

Im Ausland studieren - Zu welchem Zeitpunkt des Studiums sinnvoll?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:55
Ein Auslandsaufenthalt während des Studiums ist aus vielerlei Hinsicht wertvoll.
Zum einen stärkt man seine interkulturellen Kompetenzen und verbessert, je nachdem ob das Zielland eine andere Sprache spricht, seine eigenen Fremdsprachenkenntnisse, was bei späteren Arbeitgebern gerne gesehen ist. Zum anderen erweitert ein Auslandsaufenthalt den eigenen Horizont und bietet einen neuen Blickwinkel auf das eigene Studienfach.

Wann jedoch ist ein Auslandsaufenthalt sinnvoll?

  1. Generell sollte ein Auslandsaufenthalt nicht vor dem dritten Studiensemester erfolgen. Das ist wichtig, da man über Grundkenntnisse in dem eigenen Studienfach verfügen sollte und im Ausland nicht gleichzeitig mit einer fremden Sprache und mit komplexen Themen zu kämpfen hat. 
  2. Des Weiteren will die Zeit auch für die Planung des Auslandsaufenthalts genutzt sein. Hierfür ist ein Jahr zu veranschlagen. In diesem Zeitraum gilt es sich um ein Stipendium zu bemühen, eine Unterkunft zu organisieren und sich über Bewerbungsfristen und die Kultur des Landes zu informieren. 
  3. In Hinblick für die Bewerbung auf Stipendien ist es von Bedeutung, dass man im Heimatland die ersten Scheine erworben hat, denn die die werden für die Vergabe der Stipendien berücksichtigt. 
  4. Jedoch sollte man einen Auslandsaufenthalt auch nicht zu lange im Verlauf des Studiums hinauszögern, denn die meisten Stipendienprogramme erwarten von ihren Stipendiaten, dass sie mindestens einen Schein während ihres Auslandsaufenthalts erwerben. 
  5. Um ein schnelles Studium zu ermöglichen sollte man darauf achten, dass sich der Schein von der Heimatuniversität anrechnen lässt. 
  6. Wenn man noch eine größere Anzahl an Scheinen erwerben muss ist die Auswahl größer, denn die Universitäten im Ausland haben oft ein anderes Kurssystem im Vergleich zu dem im Ursprungsland, sodass nicht alle Veranstaltungen ihr vergleichbares Gegenstück im Gastland haben. Dies ist unbedingt im Voraus zu beachten um Schwierigkeiten mit der Anerkennung von Scheinen zu vermeiden.
  7. Zuletzt gilt es natürlich sich mit den sprachlichen Gegebenheiten des Landes auseinanderzusetzen. Von Österreich ausgehend stehen dem Studierenden einige deutschsprachige Länder zur Auswahl, was eine Sprachbarriere vorbeugt. 
  8. Wenn jedoch ein Studium in einer Fremdsprache absolviert werden soll, erfordert dies eine größere Vorbereitung, denn es gilt nicht nur sich im Alltag zurechtfinden zu können, sondern auch darum, sich ein erweitertes Vokabular an Fachausdrücken anzueignen. 
  9. Um Grundkenntnisse der jeweiligen Sprache zu erlangen bieten viele fachspezifische Institute, wie zum Beispiel das Slavistikinstitut der Universität, Kurse für Hörer aller Fachbereiche an, die oft auch darauf ausgelegt sind, Studierende für einen Auslandsaufenthalt fit zu machen. 
  10. Wenn diese Hinweise alle beachtet werden, kann ein Auslandsaufenthalt nur zu einem unvergesslichen und profitablen Erlebnis werden.

Kommentare