Foto: Shutterstock.com

Internationale Arbeiterbewegung – Wie ist sie organisiert?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:22
Seit Kindertagen begleitet mich schon ein Bild: Ich sehe eine Gruppe fröhlicher Leute, gut...

Seit Kindertagen begleitet mich schon ein Bild: Ich sehe eine Gruppe fröhlicher Leute, gut angezogen, um einen Tisch versammelt, in der Sonne sitzen. Man könnte meinen, es ist der Ausklang eines schönen Sonntagsausfluges um die Jahrhundertwende. Etwas älter geworden konnte ich mit den Namen der auf dem Bild fotografierten Menschen etwas anfangen. Es waren unter anderem Clara Zetkin, Friedrich Engels und August Bebel. Und das Bild zeigt keine gemütliche Kaffeerunde, sondern eine Aufnahme vom Internationalen Sozialistischen Arbeiterkongress in Zürich. Das sollte sie nun sein, die Internationale Arbeiterbewegung!

Bedeutung der Arbeiterbewegung

  • Für den Begriff Arbeiterbewegung gibt es zwei Bedeutungen.
  • Zum einen versteht man darunter soziale Massenbewegungen der Arbeiter in einer Gesellschaft industriekapitalistischer Produktionsweise, deren Ziel eine Verbesserung der allgemeinen Lebensbedingungen ist. Zum anderen bezeichnet der Begriff Arbeiterbewegung den organisatorischen Zusammenschluss von Arbeitern und Handwerkern in Arbeitervereinen, Parteien etc. unter den Bedingungen kapitalistischer Ausbeutung.
  • In Mitteleuropa besteht die Internationale Arbeiterbewegung im engeren Sinne aus vier Grundtypen:
  • 1. Gewerkschaften, welche die Interessenvertretung der Arbeitnehmer darstellen und für die Verbesserung der Arbeitsbedingungen sowie höhere Löhne kämpfen
  • 2. Arbeiterparteien mit marxistischen Wurzeln wie sozialistische, sozialdemokratische oder kommunistische Parteien
  • 3. Genossenschaften wie Konsum- und Wohnungsbaugenossenschaften als Selbsthilfeorganisationen
  • 4. Freizeit- und Bildungsvereine wie Arbeitersport- und -bildungsvereine
  • Die frühen Arbeiterbewegungen hatten grundsätzliche Forderungen, wie das allgemeine Wahlrecht.
  • Der Kampf der Chartisten in England ist dafür beispielhaft. Die Internationale Arbeiterbewegung strebte Mindestlöhne durch Tarifvertrag oder stattliche Regelungen, Arbeitsschutz, Achtstundentag, Fünftagewoche, Kündigungsschutz und Absicherung bei 
  • Krankheit sowie Arbeitslosigkeit an. Diese Errungenschaften wurden Stück für Stück durch Streiks, Verhandlungen oder öffentlichkeitswirksame Kampagnen erkämpft.
  • Die aktuellen Meldungen aus Presse und anderen Medien zeigen die Realität um den Mindestlohn sehr deutlich. Es sind die Erben der Internationalen Arbeiterbewegung, die Gewerkschaften, die sich für diese wichtige Sache stark machen.
  • Es zeigt sich also sehr deutlich, dass die Arbeiterbewegungen, welcher Grundtyp auch immer, bis in die heutige Zeit ihre Berechtigung haben und wichtige Instrumente im Kampf für Arbeitnehmerinteressen geblieben sind.

Kommentare