Foto: Shutterstock.com

KO Tropfen - Symptome und Wirkung!

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:16
„Achte auf dein Getränk!“ hat jeder schon von Familie und Freunden gehört...

„Achte auf dein Getränk!“ hat jeder schon von Familie und Freunden gehört, auch was dahinter steckt hat jeder schon einmal gehört oder gelesen, und einige musste es erleben. Der Grund für diese Warnung sind die sogenannten KO Tropfen. Doch worauf sollte man besonders achten, wie wirken diese und welche Symptome treten dabei auf?

Wichtige Informationen

Was sind KO Tropfen?

  1. Darunter versteht man hauptsächlich das Mittel GHB (Gamma-Hydroxy-Buttersäure), auch umgangssprachlich „Liquid Ecstacy“ genannt. Im Internet kursieren „Bastelanleitungen“ zum Herstellen von GHB zuhause – Vorsicht ist also geboten.
  2. Aber auch andere Stoffe, die ähnliche Wirkungen erzielen, werden häufig als KO Tropfen eingesetzt, z.B. (1) Ketamin, ein Narkosemittel aus der Tiermedizin und (2) Rezeptpflichtige Beruhigungsmittel oder Psychopharmaka, als bekannte Handelsnamen sind hier beispielsweise Rohypnol, Xanax oderValium genannt.
  3. Diese Stoffe werden eingesetzt um die mutmaßlichen Opfer hilflos oder gar bewusstlos zumachen, um einen Diebstahl oder Sexualstraftaten ungehindert umzusetzen.

 

Wie wirken KO Tropfen und welche Symptome treten auf?

  1. Innerhalb von 10-20 Minuten setzen bereits die ersten Symptome ein. Zu meist ist es plötzliche Übelkeit und Schwindelgefühle, was zumeist als Wirkung von Alkohol gedeutet wird.
  2. Weiter kommt Bewusstlosigkeit hinzu, wobei schon vor dieser die Betroffenen willenlos und leicht manipulierbar sind.
  3. Besonders gefährlich bei diesen Stoffen ist, das sie in Verbindung mit Alkohol oder als Überdosis, auch zum Atemstillstand führen können und somit zum Tod!
  4. Nach dem Aufwachen fühlt man sich oft so als ob man einen extremen Kater hat, zudem hat man große Erinnerungslücken oder gar einen kompletten „Filmriss“!


Worauf solltest du achten bzw. was kannst du tun?

  1. Generell solltest du dir der Gefahr an sich bewusst sein und auf dein Getränk bzw. das von Freunden achten. Lass dir zudem von fremden Personen keine Getränke mitbringen.
  2. Einige der oben genannten Stoffe sind nicht völlig geschmacklos. Wenn dein Getränk also seltsam oder anders schmeckt als sonst, ist es besser ein neues zu bestellen!
  3. Sobald du oder Freunde sich seltsam fühlen, sollten am besten der Security kontaktiert werden. Zudem sollte die betreffende Person nicht alleine gelassen werden.
  4. Da die meisten Stoffe nur sehr kurz nachweisbar sind (teilweise nur wenige Stunden nach der Einnahme), solltest du bei begründetem Verdacht, das dir etwas verabreicht wurde, schnellst möglich einen Urin-Test auf diese Mittel machen lassen. In Verbindung mit einer Anzeige gegen „Unbekannt“, sollten die Kosten dafür unter die hoheitliche Strafverfolgung fallen und vom Staat übernommen werden.


Fazit

  1. Wie du jetzt erfahren hast, ist es nicht so schwierig auf einige Dinge zu achten, damit man dir oder deinen Freunden keine KO Tropfen verabreicht. Auch was du tun kannst, wenn du glaubst, das du es mit KO Tropfen zutun hast, hast du jetzt erfahren.
  2. Wichtig ist vor allem, das du keine Zeit verlierst um eine Urinprobe zunehmen und gegebenenfalls zur Polizei zugehen. Lieber einmal unbegründet zur Polizei, als zu selten!

Kommentare