Foto: Shutterstock.com

Konklave – Entstehungsgeschichte dieser Institution?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:16
Aber kaum einer kennt das Konklave und seine Entstehungsgeschichte.

"Con Claudere", sich gemeinsam einschließen - das machen machen die die Kardinäle der römisch-katholischen Kirche, wenn sie im Vatikan den neuen Papst oder den Bischof von Rom wählen und das ist auch der lateinische Ursprung des Wortes Konklave. Aber kaum einer kennt das Konklave und seine Entstehungsgeschichte.

Enstehungsgeschichte

  • Das Konklave mit seiner Entstehungsgeschichte begann nicht, wie man vielleicht annehmen möchte, in der römisch-katholischen Kirche sondern in italienischen Stadtkommunen des 12. Jahrhunderts mit dem Ziel, von äußeren Einflüssen und inneren Parteienstreit unabhängige Ämter zu besetzen.
  • Dabei wurden zunächst in unterschiedlichen Verfahren Wahlmänner bestimmt, die anschließend von äußeren Einflüssen abgeschlossen die eigentliche Wahl vollzogen.
  • Eine Verfahrensnorm für die Papstwahl gab es zu diesem Zeitpunkt noch nicht uns so waren Manipulationen weltlicher Herrscher vorprogrammiert.
  •  Daher gab es in der folgenden Entwicklung Veränderungen, bei denen die Kardinäle alleinige Papstwähler und weltliche Herrscher von der Wahl immer mehr ausgeschlossen wurden.
  • Das allerdings wurde nicht von allen Seiten gut aufgenommen, so dass die 19 Kardinäle bei der Papstwahl es vorzogen, sich einschließen lassen.
  • Im Jahre 1241 gab es schließlich das erste Konklave zur Papstwahl, bei dem der römische Senator Matteo Rosse Orsini die zwölf wahlberechtigten Kardinäle unter äußerst dürftigen Bedingungen einschließen ließ.
  • Dennoch dauerte die Wahl 60 Tage und kostete einem der Kardinäle das Leben.
  • Nach unterschiedlichen Auseinandersetzungen um die Papstfrage wurde beim 2. Konzil von Lyon im Rahmen der Kirchenreformbestimmungen im Jahre 1274 festgelegt, dass künftige Papstwahlen als Konklave durchzuführen sein, um zu verhindern, dass der Papststuhl in Zukunft länger unbesetzt blieb.
  • Aber auch jetzt war die Wahl keine Einfache.
  • Die Kardinäle wurden für die Dauer des Konklave von der Außenwelt abgeschirmt, eingeschlossen, erhielten wahrend dieser Zeit keine Einkünfte und ihre Versorgung sollte bis zu ihrer einstimmigen Entscheidung zunehmend reduziert werden.
  • Im Verlauf der Konklaven Entstehungsgeschichte haben sich die rechtlichen Bestimmungen zur Papstwahl noch ein paar mal verändert und die Bedingungen für die Kardinäle sind heute wesentlich besser.
  • Geblieben ist die strenge Abschirmung von der Außenwelt.
  • Doch die dient nun dazu, mögliche Beeinflussung von außen zu verhindern und nicht mehr als Druckmittel, das die Kardinäle zu einer möglichst raschen Entscheidung zwingen soll.

Kommentare