Foto: Shutterstock.com

Legalisierung von Cannabis in den USA - Die Fakten

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:30
Legal oder verboten – in den USA wird die Legalisierung von Cannabis neu diskutiert.
Denn immer mehr Staaten sprechen sich gegen das allgemein gültige Verbot des Rauschmittels aus, was das Justizministerium jetzt zum Handeln veranlasst.

Übersicht der Fakten:

  • Das allgemein gültige Verbot von Cannabis wurde aufgehoben.
  • Erste Staaten haben den beschränkten Anbau und Konsum legalisiert.
  • Konsumenten müssen mindestens 21 Jahre alt sein.
  • Bei Anstieg von Cannabis bezogenen Delikten könnte ein erneutes Verbot eintreten.

Allgemeine Gesetzeslage:

  • Bereits 1937 wurde in den USA gegen Cannabis vorgegangen. Um den Anbau und Vertrieb der Pflanze zu reduzieren, wurde damals ein utopischer Steuersatz von 100 Euro pro Unze veranschlagt. Weil die Cannabis bezogenen Delikte allerdings weiter zunahmen, wurde 1960 ein Gesetz erlassen, dass Cannabis in allen Staaten der USA verbat. Anfang der 2000er-Jahre hatten aber immer mehr Staaten per Volksentscheid darüber abstimmen lassen, ob man Marihuana zu medizinischen Zwecken zulassen sollte. So konnten beispielsweise Krebspatienten in Vermont, Kalifornien und Nevada sich von ihrem Arzt Cannabis als Schmerztherapie verschreiben lassen. Da die Substanz aber allgemein noch verboten war, führte das zu juristischen Konflikten. Darum hat sich das Justizministerium bereits 2012 dazu entschieden, das ursprüngliche Gesetz aufzuheben und es den einzelnen Staaten selbst zu überlassen, ob sie Cannabis komplett legalisieren wollen. 

Erste Vorreiter:

  • Im November 2012 wurden in Washington und Colorado Volksabstimmungen abgehalten, welche über die Zukunft von Cannabis in den beiden Staaten entscheiden sollte. Die Bewohner sprachen sich mehrheitlich für die Legalisierung der Pflanze aus, was dazu führte, dass der Anbau von Cannabis sowie der Konsum für Personen über 21 Jahre nun dort im begrenzten Rahmen erlaubt ist. Der Konsum in der Öffentlichkeit bleibt allerdings weiterhin verboten, ebenso das Fahren unter Drogeneinfluss. Dafür überlegen die Politiker von Colorado und Washington, ein Model nach Vorbild von Holland einzuführen, also beispielsweise mit Coffee-Shops, in denen der Verkauf und Konsum von Cannabis-Produkten erlaubt wäre. Wird die Legalisierung des Rauschmittels gut angenommen, könnten andere Staaten wie Nevada und Maine dem Vorbild folgen. 

Kommentare