Foto: Shutterstock.com

Lernen in den Ferien - Motivationstipps

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:25
Grundsätzlich ist jeder Mensch ein anderer Lerntyp.
Jeder muss für sich selbst herausfinden, wie er/sie am besten lernen kann. Zum Beispiel: durch Aufschreiben bzw. Memorieren, durch Zuhören (z.B. in einer Diskussion, einer Vorlesung oder einem Vortrag), durch Ansehen (z.B. eine Dokumentation, Power Point Folien etc.). Wobei man dazu sagen muss, dass sich der „Lerntyp“ im Laufe der Zeit ändern kann. Wenn einem früher das Zuhören leicht gefallen ist, kann es sein, dass man mittlerweile zum „visuellen Typ“ mutiert ist. Meistens fällt einem so etwas nur auf, wenn die herkömmliche Lernmethode nicht zielführend ist. Die Motivationstipps auf die ich näher eingehen werde, habe ich selbst ausprobiert. Manche funktonieren dabei erfahrungsgemäß mehr und manche weniger. ;) 

Motivationstipps zum Lernen: So klappt's auch in den Ferien mit der Konzentration

  • Tipp 1: Wohlfühlumgebung schaffen: Das bedeutet zum Beispiel: den Schreibtisch aufräumen (oder auch nicht aufräumen, denn manche Leute haben es gerne chaotisch), Kugelschreiber bereitlegen, den Lieblingsblock parat haben usw. Durch die richtige Umgebung kann einem manchmal sehr geholfen werden. Man sollte auch verschiedene Orte zum Lernen ausprobieren. Wenn es am Schreibtisch nicht mehr geht, dann in den Garten setzen, am Balkon etc. Gerade im Sommer bietet es sich an, seinen Lernplatz nach draussen zu verlegen. 
  • Tipp 2: Zeit nutzen: lange Wartezeiten beim Arzt bieten sich an, um zum Beispiel ein Kapitel in einem Buch durchzulesen. Auch wenn man lange Strecken in der U-Bahn, im Bus, in der Straßenbahn etc. fahren muss, kann man in dieser Zeit einiges durcharbeiten. Wenn man einmal etwas gelesen hat, kann man sich beim nächsten Mal an den Text (vielleicht nicht ganz, aber stellenweiße) erinnern und ist somit motivierter den Text zu bearbeiten.
  • Tipp 3: Zeitplan machen: es ist immer gut, wenn man sich aufschreibt was man zu tun hat und wie viel  Zeit man dafür hat bzw. wie viel Zeit man dafür ungefähr brauchen wird. Zum Beispiel: Montag; Kapitel 1 und 2 durchlesen und exzerpieren. Dienstag Kapitel 1 und 2 wiederholen, Kapitel 3 anfangen usw… Meistens hält man sich nicht genau an diesen Zeitplan. Aber wenn man etwas von den Dingen auf der Liste erledigt hat und abhaken kann, kann das durchaus eine Motivation sein!
  • Tipp 4: Belohnungen: Eine weitere Motivation kann sein,  wenn man mit Belohnungen arbeitet. Zum Beispiel: Nach jedem bearbeiteten Kapitel, oder nach jedem ausgerechneten Beispiel, genehmigt man sich ein Stück Schokolade, telefoniert mit Freunden usw. Das kommt darauf an, was einem Freude bereitet.
  • Tipp 5: Musik: die richtige Musik im Hintergrund, kann die Lernstimmung etwas auflockern. Aber nicht jeder Mensch kann sich mit Musik konzentrieren! Auch das sollte man ausprobieren bzw. wird sich zeigen wenn man es mal gemacht hat.
  • Tipp 6: Austauschen: Wenn man etwas gelernt hat bzw. gelesen oder bearbeitet hat, ist es manchmal gut sich mit anderen auszutauschen. Je nachdem was man zu lernen hat oder um welches Thema es sich handelt, können Diskussionen oder Dialoge stattfinden. Das Thema im Freundeskreis (oder auch im Internet in einem Forum) zu debattieren, hilft bei der Erinnerung! Und wenn man von Freunden oder anderen Usern Zustimmung erhält, kann das ebenfalls motivierend sein. 

Kommentare