Foto: Shutterstock.com

Matura nachholen? - So geht's

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:13
Die Matura entspricht dem Abitur und kann auch auf dem zweiten Bildungsweg nachgeholt werden.

In Österreich, Liechtenstein und der Schweiz spricht man nicht vom Abitur, sondern von der Matura. Die Berufsmatura  kann, wie die normale Matura, auch auf dem zweiten Bildungsweg nachgeholt werden. In der Schweiz entspricht diese dem deutschen Fachabitur, bzw. der Fachhochschulreife.

Tipps&Tricks zum Nachholen der Matura

  • Wer in Österreich die Matura machen will, der tut dies in der Regel in der 12. Klasse der höheren Schulen, oder in der 13. Klasse an einer Berufsschule.
  • Wer diese offizielle Reifeprüfung verpasst oder einfach nicht schafft, der hat die Möglichkeit, die Matura auf dem zweiten Bildungsweg, der Erwachsenenbildung, nachzuholen.
  • Wer das machen möchte, kann dies an einer Abendschule tun. Man muss jedoch mindestens 17 Jahre alt sein und die achte Klasse erfolgreich abgeschlossen haben.
  • Auch das Nachholen der Matura durch die Anmeldung bei einer Fernschule, und dieses dann im Fernstudium zu erlangen, ist möglich.
  • Möchte man in der Schweiz studieren, dann geht das nicht ohne das gymnasiale Maturitätszeugnis.
  • Wie bereits oben beschrieben, kann man sich auch hier wieder im Fernstudium und im Selbststudium auf die Maturitätsprüfung vorbereiten. 
  • Hat man die Berufsmatura erfolgreich nachgeholt, dann hat man zwar Zugang zu den Fachhochschulen, leider aber nicht zur Universität. Dazu benötigt man dann wieder das gymnasiale Maturitätszeugnis.
  • Dieses kann man innerhalb von vier oder fünf Semestern nachholen, und so die nötigen Qualifikationen erlangen. Entspricht die Grundbildung jedoch nicht dem gewählten Studienbereich, so kann ein einjähriges Arbeitspraktikum als Zusatz verlangt werden.
  • Möchte man also die Matura in der Schweiz nachholen, muss man zuerst einmal eine Aufnahmeprüfung bestehen.
  • Auf dem zweiten Bildungsweg gibt es daher die Möglichkeiten, diese auf einer öffentlichen oder auch an einer privaten Schule nachzuholen.
  • Wer bereits fest in Arbeit steht, kann den zweiten Bildungsweg auch in Teilzeit beschreiten, oder schreibt sich an einer Abendschule ein.
  • Wer die Matura auf diesem Weg nachholen möchte, der muss sich auf eine Dauer von mindestens drei oder vier Jahren einstellen und dabei sehr viel Lernbereitschaft und natürlich auch Ehrgeiz besitzen.
  • Je nachdem, für welche Schule Sie sich dann entscheiden, stehen Ihnen dort verschiedene Schwerpunktfächer aus, die Sie wählen können. Diese sind jedoch nicht an allen Schulen gleich, sondern können durchaus variieren.
  • Sollten Sie die Matura neben einem Job nachholen wollen, dann sollten Sie einen guten Zeitplan entwerfen. Denn über einen Zeitraum von drei bis vier Jahren kann Ihnen diese Doppelbelastung sehr zusetzen.
  • Übernehmen Sie sich nicht, sondern erstellen Sie einen realistischen Plan und ermitteln Sie so, wie viel Zeit Ihnen für den zweiten Bildungsweg bleibt, und entscheiden Sie sich erst dann für eine bestimmte Schulform.
  • Sind Sie ehrgeizig und engagiert, dann bietet Ihnen ein Fernstudium die größtmögliche Flexibilität.

Kommentare