Foto: Shutterstock.com

Medizin studieren - Voraussetzungen für den Traumberuf?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:55
Medizin zu studieren, ist ein Traum vieler angehender Studenten.
Bekanntermaßen ist es allerdings gar nicht so leicht, hier einen Studienplatz zu bekommen. Welche Voraussetzungen müssen also erfüllt sein, um Medizin studieren zu können?

Welche Voraussetzungen müssen für ein Medizinstudium erfüllt sein?

  1. Zunächst einmal eine kleine Beruhigung: Du musst während der Schule nicht zwingend Latein gelernt haben, um zum Medizin-Studium zugelassen zu werden. Im ersten Semester gibt es für jeden Studenten einen Terminologie-Kurs, der die nötigen Kenntnisse hier vermittelt. Auch fundierte Biologie- oder Chemiekenntnisse sind nicht zwingend erforderlich- jedoch sehr nützlich. 
  2. Eine wichtige Voraussetzung, unmittelbar einen Studienplatz zu bekommen, ist (leider) ein guter Notendurchschnitt. Für die Verteilung der Plätze ist die ehemalige ZVS (Zentralstelle für die Vergabe von Studienplätzen), heute hochschulSTART.de, zuständig. 
  3. 20 % der Plätze werden hierbei nach der Abiturnote, 20 % über die Wartezeit und 60 % über die Hochschule selber vergeben. Auch besondere Kriterien wie beispielsweise soziale Faktoren können hier eine Rolle spielen.
  4. Die Universitäten vergeben ihre Plätze vor allem nach der Abiturnote. Es erfolgt anschließend ein Auswahlgespräch. Positiv wird übrigens berücksichtigt, wenn Du ein soziales Engagement oder andere fachrelevante Qualifikationen vorweisen kannst! 
  5. Da es beim Medizinstudium stets mehr Bewerber als Plätze gibt, liegt der Notendurchschnitt leider meist relativ hoch. In den meisten Fällen braucht man schon eine 1 vor dem Komme, um sich erfolgreich bewerben zu können. 
  6. Hast Du einen schlechteren Abiturdurchschnitt, musst Du den Traum vom Medizinstudium aber nicht gleich begraben. Denn es gibt die Möglichkeit, zu warten und dabei beispielsweise ein Pflegepraktikum zu absolvieren. Deine Wartezeit wird Dir bei der nächsten Bewerbung angerechnet.
  7. Einige Bundesländer lassen übrigens auch Bewerber ohne Abitur zum Medizinstudium zu. Allerdings benötigt dieser dann eine fachgebundene Hochschulreise. Hierfür ist meist eine abgeschlossene Ausbildung sowie ein Einstufungstest notwendig. Und auch als Bundeswehrsoldat/-in kann man übrigens an einen Medizinstudienplatz kommen! 
  8. Eine weitere Voraussetzung ist ein absolviertes Praktikum. Dieses muss mindestens drei Monate dauern und in einer medizinischen Einrichtung abgeleistet worden sein. Auch der Zivildienst kann übrigens als Praktikum anerkannt werden. 
  9. Auch musst Du eine Bescheinigung, dass Du erfolgreich an einem Erste-Hilfe-Kurs teilgenommen hast, vorweisen können. Der Kurs muss dabei acht Doppelstunden umfassen, der Führerscheinkurs reicht also nicht aus!
  10. Nicht nebensächlich ist auch, dass Du körperlich einigermaßen belastbar bist und eine gute Auffassungsgabe hast. Außerdem solltest Du Dich in andere Menschen gut hinein versetzen können, da Du im späteren Beruf ziemlich viel mit Menschen zu tun haben wirst. 
  11. Wichtig ist auch, dass Du bereit bist, sehr viel zu lernen und auch Durchhaltevermögen hast. Denn ein Medizinstudium dauert einige Jahre.

Kommentare