Foto: Shutterstock.com

Napoleon Bonaparte – Kurzbiografie

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:22
Der Kaiser der Franzosen.

Napoleon Bonaparte wurde am 15. August 1769, als zweiter Sohn von Charles-Marie und Letizia Bonaparte, auf Korsika in der Stadt Ajaccio geboren und verstarb, seine Autobiografie hinterlassend, am 5. Mai 1821 als Kaiser Napoleon I. von Frankreich auf der Insel Sankt Helena (Südatlantik).

Kurzbiografie: Napoleon Bonaparte

  • Im Jahr 1779 tritt Napoleon Bonaparte als königlicher Stipendiat der Militärschule bei und schließt sich 1789 einer Revolution auf Korsika an. 1793 gelingt es ihm den Aufstand in Toulon zu vereiteln und wird zum Brigadegeneral ernannt. In Paris kommt es 1795 mit Monarchisten zu einer Auseinandersetzung, aus der Napoleon Bonaparte als General der französischen Heimatarmee hervorgeht. 
  • Im Jahre 1796 heiratet er Joséphine de Beauharnais und führt seine Truppen siegreich gegen Österreich. 1797 trifft er eigenmächtig ein Friedensabkommen mit Wien und gründet die Cisalpinische Republik. 
  • 1798 verliert er auf See gegen den britischen General Nelson bei Abukir. 
  • Am 9. November 1799 wird Napoleon zum Ersten Konsul ernannt und das zunächst für zehn Jahre. Während dieser Amtszeit schließt er Frieden mit Österreich und England und führt einen Vertrag mit der Kirche ein. Zum Wohle der Gesellschaft wird das Recht, die Verwaltung und das Schulsystem umstrukturiert. 
  • Durch Einführung des erblichen Kaiserrechts krönt sich Napoleon am 2. Dezember 1804 in Notre-Dame zum "Kaiser der Franzosen".
    Bei Austerlitz schlägt er Österreich und Russland. Der Rheinbund wird eingeführt. Das Römische Reich gibt es nicht mehr. Nach dem Sieg bei Jena und Auerstadt gegen die Preußen verhängt er ein Im- und Exportverbot gegen England, um sie wirtschaftlich zu schwächen.
    In Absprache mit Zar Alexander I. bleiben 1807 bis 1814 auch die Iberischen Halbinseln nicht verschont. Die Beute wird nach Frankreich gebracht. 
  • Da Karl IV. und sein Sohn Ferdinand VII. gefangen genommen werden, wird 1808 Joseph, der Bruder von Napoleon, zum König von Spanien ernannt. Nach erfolgreichem Sieg gegen Österreich heiratet Napoleon 1810 die Kaisertochter Marie-Luise um seine Erbfolge zu sichern.
  • 1812 marschiert Napoleon nach Moskau ein. Moskau brennt nieder.
    Bei der großen Schlacht in Leipzig 1814 wird Napoleon von Alliierten besiegt. Es gelingt ihm sich zurückzuziehen. Napoleon Bonaparte wird nach Elba verbannt. 
  • Bei Waterloo endet am 18. Juni 1815 Napoleons letzte Schlacht. Er unterliegt den Preußen und Engländern.

Kommentare