Foto: Shutterstock.com

Politischer Liberalismus - Definition

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:31
Die Ursprünge des Liberalismus in der Politik liegen bereits im Bereich der Politischen Philosophie des 17./18. Jahrhunderts.

Die Ursprünge des Liberalismus in der Politik liegen bereits im Bereich der Politischen Philosophie des 17./18. Jahrhunderts. Aber erst seit Beginn des 20. Jahrhunderts fand er auch im Bereich der Internationalen Beziehungen an Bedeutung. Später dann, bei der vermehrten Entstehung von Demokratien, etablierte er sich vollends in diesem Bereich neben anderen Theorien, die sich mit Debatten im Rahmen der internationalen Politik befassen.

Factbox

  • Der Rückgang zwischenstaatlicher Kriege wird im Liberalismus durch die vermehrte Etablierung von Demokratien erklärt
  • Nicht die internationale Anarchie an sich sondern das Aufeinandertreffen der Staaten und Gesellschaften im internationalen System bestimmt das Ausmaß der Problem

Ursprung und Entwicklung

Die Entstehung des Politischen Liberalismus im Feld der Internationalen Beziehungen

Der Liberalismus tauchte zum ersten Mal im Bereich der Internationalen Beziehungen als eine der Theorien auf, die sich aus den Ansätzen des Idealismus heraus entwickelten. Der Idealismus selbst gehört zusammen mit dem Realismus zur ersten Debatte der sogenannten Großtheorien, oder auch Denkschulen, die in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts in diesem Feld der Politikwissenschaft entstand.
Bei dieser Diskussion ging es im Wesentlichen um die Frage, ob Anarchie, die auf internationaler Ebene herrscht, überwunden oder abgeschwächt werden kann. Im Gegensatz zum Realismus bejahte der Idealismus diese Frage aufgrund von Ansätzen, die zum Beispiel transnationale Austauschbeziehungen, internationale Institutionen etc. als Mittel zur Eindämmung der anarchischen Strukturen ansahen. Aus diesen Ansätzen bildeten sich mit der Zeit weitere Theorien heraus, unter anderem auch der Liberalismus.

Merkmale des Politischen Liberalismus

  • Der Liberalismus konzentriert sich bei Erklärungen in Bezug auf internationale Politik auf subsystemische bzw. innerstaatliche Strukturen, die darüber entscheiden, welche staatlichen Ziele sich im außenpolitischen Bereich durchsetzen. Darunter fallen die Staats- und Gesellschaftsordnung sowie auch Strukturen der Interessensvermittlung und Entscheidungsfindung.
  • Der Vorreiter der Annahmen des Liberalismus in der internationalen Politik, so kann man sagen, ist der Liberalismus in der Politischen Philosophie, der bereits schon im 17./18. Jahrhundert aufkam, wie zum Beispiel in Immanuel Kants Zum Ewigen Frieden. Hierbei steht in der Argumentation die Freiheit des Individuums der staatlichen Autorität gegenüber, wobei diesbezüglich Werte wie Freiheit, Vernunft oder Gerechtigkeit, aber auch Strukturen der gesellschaftlichen Ordnung wie z.B. die Verfassung, diskutiert werden.
  • Bekannte Vertreter des modernen politischen Liberalismus sind unter anderem John Rawls sowie John Stuart Mill.

Kommentare