Foto: Shutterstock.com

Politisches System in Nordkorea - Die Situation

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:21
Die militärische Raketentechnologie, das Nuklearprogramm und die schweren Verletzungen der Menschen-

Offiziell ist das Politische System in Nordkorea demokratisch. Dies zeigt sich auch schon am offiziellen Namen des Staates - Demokratische Volksrepublik Korea. Das Land in Ostasien, auf der nördlichen Seite der koreanischen Halbinsel, wird jedoch diktatorisch regiert. Nordkorea gilt als Land mit dem weltweit restriktivsten politischen System. Das Politische System in Nordkorea steht seit Jahren im Blickpunkt der Weltöffentlichkeit. Die militärische Raketentechnologie, das Nuklearprogramm und die schweren Verletzungen der Menschenrechte, haben Nordkorea fast komplett isoliert.

Politisches System - Aufbau

  • Die Regierung Nordkoreas hat ihre Einwohner in drei Klassen eingeteilt. In der 1. Klasse sind die Genossen - die loyalen Personen, in der 2. Klasse sind die schwankenden Personen und in der 3. Klasse die feindlich gesinnten Personen. Zu dieser 3. Klasse gehören zum Beispiel gläubige Christen und Buddhisten. Durch dieses Klassensystem wird der Zugang zu Lebensmitteln, Ausbildung und Beruf beeinflusst.
  • Das politische System in Nordkorea wurde geprägt vom Staatsgründer Kim Il-sung. Dieser ersetzte 1977 den Marxismus-Leninismus durch die von ihm entwickelten Chuch'e-Ideologie. Aus der Verfassung wurden alle Kommunismus-Bezüge gestrichen. Dies war im Jahr 2009. Nordkorea wurde mehr und mehr zu einem militaristischen Staat.
  • Die Führungsrolle der Partei der Arbeit Koreas ist in der Verfassung verankert. Neben dieser mächtigen Partei gibt es noch zwei weitere kleine Blockparteien. Formell ist das für fünf Jahre gewählte Parlament das höchste Machtorgan des Landes. 
  • Dieses Parlament kommt jedoch nur ein- bis zweimal im Jahr zusammen. Eigentliche Regierung dieses Landes ist das Präsidium der Obersten Volksversammlung und damit zurzeit der Vorsitzende Kim Yong-nam. Dieser übt das Amt aber nur protokollarisch aus, das noch immer der 1994 verstorbene Kim Il-sung das offizielle Staatsoberhaupt ist. Die Befehlsgewalt über das Militär hat das Verteidigungskomitee.
  • Kim Jong-un, der Sohn des verstorbenen Kim Jong-Il, wird vom Ausland als stalinistischer Diktator des Landes gesehen. Die Machtstrukturen des Landes sind sehr diffus. Vom Ausland wird das politische System in Nordkorea sogar als nationalsozialistisch beschrieben. Das höchste Amt im Staat wird in Nordkorea nicht mehr vergeben, da Kim Il-sung der Ewige Präsident ist. 
  • Der am 8. Januar 1983 geborene Kim Jong-un hat einige hohe Ämter in Nordkorea inne. So ist der erster Vorsitzender der Nationalen Verteidigunskommission, erster Sekretär der Partei der Arbeit Koreas, Oberster Führer der Demokratischen Volksrepublik Koreas und Oberkommandierender der Koreanischen Volksarmee.

Kommentare