Foto: Shutterstock.com

Proteste Akademikerball Wien - Worum geht's?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:16
Wieso gibt es Proteste gegen den Akademikerball 2013

Zunächst ist es interessant zu verstehen, wieso die Veranstaltung des Wiener Akademikerballs so viele Personen emotional aufbringt. Der Ball wird von der FPÖ organisiert. Er fand im Jahr 2013 das erste Mal in der Hofburg statt und das hat wieder sehr viel Aufruhr und Gegenstimmen erregt.

Die politischen Hintergründe

  •  Provokativ ist, dass der Ball den im Jahr zuvor ausgerechnet am Holocaust-Gedenktag stattfindenden 59. "Ball der Burschenschaften" abgelöst hat.
  • Bei den Bällen der Burschenschaften waren stets auch prominente ausländische Gäste rechter Gesinnung zu Gast, die der Veranstaltung einen eindeutigen politischen Stempel aufdrückten.
  • Bereits die in der Vergangenheit durchgeführten Burschenschaftsbälle hatten demzufolge große Proteste nach sich gezogen.
  • Demonstranten brachten in diesem Jahr zum Ausdruck, dass sie es ablehnen, dass eine demokratisch legitimierte Partei wie die FPÖ, eine solche Nachfolgeveranstaltung quasi weiter popularisiere. 
  • Die Protestierenden versuchten es unter anderem, durch Straßensperren und Kundegebungen zu verhindern, dass Teilnehmer des Balles den Veranstaltungsort erreichen würden.

Kommentare