Foto: Shutterstock.com

Recycling - Die Geschichte der Mülltrennung?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:52
Der Begriff Recycling kommt aus der englischen Sprache und heißt zu Deutsch Wiederverwertung.

Der Begriff Recycling kommt aus der englischen Sprache und heißt zu Deutsch Wiederverwertung beziehungsweise Wiederaufbereitung von Müll. Schon im alten Rom wurde recycelt, wobei die Bewohner zu dieser Zeit dieses Wort noch nicht kannten. Sklaven sammelten die Exkremente der römischen Bürger ein und diese wurden an die Bauern im Umland verkauft. Der Kot und Urin wurde als Dünger auf den Feldern verwendet. In den Folgejahren gab es Lumpensammler, welche sich um die anfallenden Abfälle kümmerten und brauchbare Materialien wiederverwendeten. Diese schöne Tradition sollte Jahrhunderte später wieder aufleben.

  1. Im Mittelalter gerieten diese Tätigkeiten in Vergessenheit und die Fäkalien und andere Abfälle wurden in den Städten einfach in das Schnittgerinne geschüttet. Es hat auf den Straßen furchtbar gestunken und Du kannst froh sein, nicht in dieser Zeit gelebt zu haben. 
  2. Für Mäuse, Ratten und weitere Haustiere war es das Paradies auf Erden. Die Folgen waren logischerweise schwere Krankheiten und ein Nährboden für die Pest. 
  3. Im Rahmen der Industrialisierung wuchsen die Mülldeponien sehr stark an, sodass über eine Wiederverwertung einiger Abfälle nachgedacht wurde. Es wurde der Bevölkerung das Trennen von Müll schmackhaft gemacht, was auch mit einem Geldbetrag belohnt wurde. In der ehemaligen DDR entstanden Müllsammelstellen, wo Lumpen, Altpapier und Gläser angenommen wurden. 
  4. Die Abgabe dieser Produkte wurde finanziell vergütet, was besonders die Kinder dazu bewegte, sich auf diesem Weg ihr Taschengeld aufzubessern. Manchmal wurde bei der Abgabe von Lumpen etwas geschummelt und ein Teil der Wäsche zuvor in Wasser getaucht, damit sich das Gewicht erhöhte. Du kannst Dir ja vorstellen, dass es für uns ein riesen Gaudi war, die Mitarbeiter der Annahmestelle so über das Ohr zu hauen.
  5. Im Rahmen der Wende wurde dieses System abgeschafft, denn heute wird an das Umweltbewusstsein der Bürger appelliert. Auf dem Weg der Mülltrennung können bestimmte Abfälle wiederverwendet und es kommt zur Minimierung der Naturbelastung. 
  6. Auch die Bürger selbst haben ihren Nutzen, da weniger Hausmüll, anfällt und dadurch die Betriebskosten vom Eigenheim oder der Wohnung gesenkt werden können. 
  7. In den letzten Jahren fällt immer mehr Elektronikschrott an. In diesen Produkten sind wertvolle Materialien enthalten, welche der Wiederverwertung zugeführt werden können. Auch giftige Stoffe befinden sich in verschiedenen elektrischen und elektronischen Geräten, welche gesondert entsorgt werden müssen. 
  8. Auch Du kannst Deinen Beitrag zur fachgerechten Verwertung leisten und diese unbrauchbaren Gegenstände kostenlos an einer Sammelstelle abgeben, welche es in Deiner Nähe gibt. 

Kommentare