Foto: Shutterstock.com

Riemannsche Vermutung? - Eine Erklärung

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:05
Der deutsche Mathematiker Georg Friedrich Bernhard Riemann wurde am 17. September 1826 geboren.

Der deutsche Mathematiker Georg  Friedrich Bernhard Riemann wurde am 17. September 1826 in Breselenz geboren. Obwohl ihm nur ein kurzes Leben beschieden war, zählte er zu den bedeutendsten Mathematikern seiner Zeit. Besonders in den Bereich der Analysis, der mathematischen Physik und in der Zahlentheorie konnte er einige bis dahin unbekannte Errungenschaften erzielen. Daher sind auch viele mathematische Begriffe, wie z. B. der Riemann Integral, die Riemannsche Xi-Funktion, die Riemannsche Fläche etc., nach diesem hervorragenden Mathematiker benannt.

Bitte beachten

  • Der Mathematiker Riemann verstarb am 20. Juli 1866 in Italien am Lago Maggiore.

  1. Die Riemannsche Vermutung, auch Riemannsche Theorie genannt, befasst sich im Wesentlichen mit den Nullstellen in der ebenfalls von Riemann entwickelten Zetafunktion.
  2. Diese mathematische Funktion wiederum findet ihre Bedeutung in der analytischen Zahlentheorie.
  3. Im Grunde ist die Riemannsche Vermutung  eine Aussage, dass alle: „nichttrivialen Nullstellen dieser komplexwertigen Funktion den Realteil 1/2 besitzen." 
  4. Bis heute ist es der mathematischen Wissenschaft nicht gelungen diese Vermutung zu beweisen. 

Kommentare