Foto: Shutterstock.com

Rückführung mit Hypnose - Wie geht das?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:56
Die Hypnotherapie ist eine Fachrichtung der Psychotherapie...

Liebe Babsi, falls du eine Rückführung in ein anderes, vorheriges Leben meinst - das ist meines Erachtens einfach nur Unsinn, mit dem Leuten das Geld aus der Tasche gezogen wird. Freilich steht es jedem frei, zu glauben, woran man glauben möchte. Von daher: geht es dir darum, such dir einen Scharlatan mit möglichst abenteuerlich klingendem Namen und wirf ihm dein Geld in den Rachen - dafür, dass er dich für dumm verkaufen und dir erzählen wird, dass du in einem früheren Leben Königin Cleopatras erste Augen-Make-Up-Aufträgerin (oder etwas ähnlich Abenteuerliches...) warst.

  1. Meinst du allerdings eine Rückführung unter Hypnose in deine Kindheit, so rate ich dir, dich an einen sog. Hypnotherapeuten zu wenden. 
  2. Die Hypnotherapie ist eine Fachrichtung der Psychotherapie und das wesentliche Kennzeichen der HT ist die Einleitung und Nutzung des veränderten Bewusstseinszustandes, der sog. Trance. 
  3. Der, wie ich finde, nicht von der Hand zu weisende Vorteil der HT ist die oftmals geringe Anzahl an Sitzungen, da die Behandlung zielorientiert verläuft.
  4.  Leute, die mit Selbsthypnose Erfahrung haben und darin geübt sind, nutzen auch oft Elemente der Hypnotherapie. Bis dahin ist es aber meist ein langer Weg, der viel Übung, Zeit und Geduld mit sich selbst erfordert. 
  5. Ich nutze die Selbsthypnose eigentlich nur zum Einschlafen, um alle Gedanken aus meinem Kopf zu verscheuchen - das klappt allerdings wunderbar! 
  6. Eine Ruck-Zuck-Hurra-Anleitung kann ich dir leider nicht geben, da jeder Mensch seinen eigenen Weg finden muss. Lies dich in das Thema ein und mach das Beste für dich daraus!
  7.  Wenn du dazu mehr wissen möchtest, empfehle ich dir, nach "Milton H. Erickson" zu googlen. Er ist der "Vater" der modernen HT und seine Lebensgeschichte als solche auch recht spannend.

Grundsätzlich gilt, wenn du dich in Therapie begibst:

  • Die erste Sitzung bzw. das Kennenlernen (ob man überhaupt miteinander arbeiten kann und möchte) muss gratis sein. Ist sie das nicht, dann Hände weg von dem Therapeuten, denn dann ist er meistens so schlecht, dass er jedem, der einen Fuß in seine Praxis setzt, eine Honorarnote mitgeben muss.
  • Wenn du dich nicht wohl fühlst und deinem Therapeuten nicht vertraust, macht es wenig Sinn, mit diesem Menschen zu arbeiten.
  • Ich wünsche dir alles Gute!

Kommentare