Foto: ÖVP Wien / flickr.com / creative commons

Sebastian Kurz im Portrait - Frischer Wind bei der ÖVP?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:31
Kurz gilt mit seinen 27 Jahren als politische Nachwuchshoffnung bei der ÖVP.

Der am 27. August 1986 in Wien geborene Sebastian Kurz ist österreichischer Politiker bei der Österreichischen Volkspartei (ÖVP) und hat in der Regierung Faymann I als Staatssekretär für Integration im Innenministerium für Aufsehen gesorgt. Nun ist Kurz im Rahmen der Regierung Faymann II auch als Außenminister engagiert worden. Ein weitere Meilenstein in der Karriere des Polit-Jungstars. Kurz gilt mit seinen 27 Jahren als absolute Nachwuchshoffnung bei der ÖVP und hat auch gleichzeitig einen neuen Wind bei der eher als konservativ wahrgenommenen Partei hineingebracht. 

Sebastian Kurz im Porträt

Seit dem Jahr 2003 ist Sebastian Kurz Mitglied der JVP Wien, der Jugend-Vorfeldorganisation der ÖVP. Im Jahr 2007 wurde Kurz geschäftsführender Landesobmann, im Jahr 2008 Landesobmann der JVP Wien. Mit 99 Prozent aller Delegiertenstimmen wurde Sebastian Kurz im Jahr 2009 Bundesobmann der JVP und konnte bei seiner Wiederwahl im Jahr 2012 sogar 100 Prozent aller Stimmen erhalten. Sebastian Kurz im Porträt zeigt auch, dass er seit dem Jahr 2009 Landesobmann Stellvertreter der ÖVP in Wien ist. Mit der "24 Stunden U-Bahn" konnte Sebastian Kurz bereits im Jahr 2009 für ein breites Medienecho sorgen. Mit der Werbekampagne und der dazu gehörigen Volksbefragung durch die SPÖ war es möglich, dass sich die Wiener entscheiden konnten - und für die 24 Stunden U-Bahn gestimmt haben. Somit konnte der erste große Erfolg von Sebastian Kurz verbucht werden.

"Schwarz macht geil"

Mit diesem Slogan fand der Landtagswahlkampf Wien 2010 der JVP statt. Mit dem "Geil-o-mobil", einem schwarzen Hummer, konnte Sebastian Kurz sehr wohl für Aufsehen sorgen - auch innerhalb der Partei. Sebastian Kurz im Porträt zeigt aber auch seine Wandlung und Vielfältigkeit. Denn so forderte Kurz etwa, dass in Moscheen nur noch in deutscher Sprache gepredigt werden dürfe. Mit der Kabinettsumbildung im Jahr 2011 konnte Sebastian Kurz als Integrations-Staatssekretär der ÖVP angelobt werden. Neben dieser Tätigkeit ist er auch noch immer als Bundesobmann der JVP aktiv und präsentiert auch hier immer wieder Kampagnen und Forderungen. Sebastian Kurz ist mit Sicherheit auch einer der beliebtesten Politiker in Österreich. Das ergab auch die Nationalratswahl 2013. Hier konnte der Jungpolitiker insgesamt 35.700 Vorzugsstimmen für sich gewinnen - und erhielt somit die meisten Vorzugsstimmen aller politischen Mitbewerber.

Kommentare