Foto: Manfred Steinbach / Shutterstock.com

Seit wann gibt es den Hockenheimring?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:59
Der Hockenheimring ist mit seinem heutigen Kurs erst seit dem Jahr 2002 in Betrieb.
Die Grundidee zu der Rennstrecke entstand im Jahr 1931 von einem Motorradclub. Dieser Club übernahm die Planung und schon im darauffolgenden Jahr konnte eine 12 Kilometer lange Rennstrecke befahren werden.

  1. Das erste Rennen fand am 29. Mai 1932 statt, ein Motorradrennen, welches 45000 Zuschauer an die Strecke lockte.
  2. 6 Jahre später wurde der Kurs auf 7,69 Kilometer verkürzt. In den 1960ern musste mit dem Bau der Autobahn 6 auch der Kurs der Rennstrecke geändert werden.
  3. Die Spitzkehre in der Ortschaft muss weichen, stattdessen wurde ein Teilabschnitt mit engen Kurven gebaut.
  4. Die Länge der Strecke betrug dann nur noch 6,789 Kilometer.
  5. Zusätzlich entstand ein zusätzlicher Kurs von 2,638 Kilometer Länge, der für Publikumsfahrten und für Testzwecke bentzt wird. Erst nach einem tödlichen Unfall, bei dem Jim Clark 1968 in einen Baum raste, wurde der Hockenheimring mit Leitplanken umbaut.
  6. Erst im Jahr 2002 wurde aus wirtschaftlichen Gründen die Strecke weiter verkürzt. Der Rundkurs hat seit dem eine Länge von 4,574 Kilometern mit dem Vorteil, dass TV-Kameras die an den Seiten befindlichen Werbebanner öfter zeigen können.
  7. Außerdem wurde die Zuschauerkapazität deutlich erhöht. Mit dieser Aufstockung können statt den bisher 83000 Zuschauer mittlerweile 120000 Zuschauer die Rennen auf dem Hockenheimring verfolgen.

Kommentare