Foto: Shutterstock.com

SOS und seine Bedeutung - Wie ist die Abkürzung entstanden?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:52
Das weltweit bekannte Notrufsignal SOS wurde 1906 als Notrufzeichen festgelegt.

Das weltweit bekannte Notrufsignal SOS wurde erstmals 1906 als internationales Notrufzeichen festgelegt. Es stammt dabei aus der Technik der Morse. Der Morsecode ist ein mittlerweile so gut wie ausgestorbenes Verfahren zur Übermittlung von Nachrichten. Dafür wird ein konstantes Signal, etwa Licht, in bestimmten Abständen ein- und ausgeschalten und somit ein Binärcode erzeugt.

Der Morsecode kann dabei als Ton- oder Funksignal, als elektronischer Impuls über eine Telefonleitung, mechanisch oder optisch erzeugt und übertragen werden.

  1. Das erste Morsenotrufzeichen CQD (engl. ausgesprochen: Seek you, danger; zu deutsch etwa: suche dich/euch, Gefahr) wurde 1904 von Funktern der Firma Marconi benutzt. Allerdings herrschte zu dieser Zeit ein Konkurrenzkampf zwischen den Funksystemherstellern Marconi und Telefunken, die jeweils andere Morsenotrufsignale hatten. Schiffsfunkern war es verboten, Funk- und sogar Notrufe anderer Schiffe mit dem entsprechen anderen Morsecode entgegenzunehmen.
  2. Da dieser Zustand nicht beibehalten werden konnte, wurde bereits kurze Zeit später, 1906, auf der Internationalen Funkkonferenz in Berlin das Morsezeichen SOS als offizielles und internationales Notrufzeichen festgelegt. Dieses Notrufzeichen musste auf jenen Fall beantwortet werden, egal welches Morsesystem verwendet wurde. Nachdem alle seefahrenden Nationen dieses neue Notrufzeichen bestätigt hatten, wurde es 1908 offiziell eingeführt.
  3. Die Buchstaben SOS wurden dabei ohne eine bestimmte Bedeutung dahinterstehend gewählt, sondern aufgrund dessen, dass es leicht einprägsame Morsecodes - drei Mal schnell für S und drei Mal langsam für O - sind und daher auch von ungeübten Funkern leicht aus dem Funkverkehr herauszuhören sind.
  4. Die angeblichen Bedeutungen "Save our souls" (etwa: rettet unsere Seelen) und "Save our ship" (rettet unser Schiff) wurden erst später in die drei Buchstaben hineininterpretiert.
  5. Eigentlich sollte dieses Notrufzeichen durch die Einführung des digitalen UKW-Funks durch einen automatischen Direktruf an die Rettungsstelle und einer Notfalltaste erstetzt werden, allerdings ist es nicht in allen Ländern und vor allem bei Sport- oder Freizeitbooten nicht überall Pflicht, diese Geräte an Bord zu haben.
  6. Erst 1999 wurde das Notrufzeichen durch die Einführung eines satellitengestützen und international gültigen Seenot-Funksystems endgültig in der kommerziellen Seefahrt abgeschafft.

Kommentare