Foto: Shutterstock.com

Steuern für Treibstoff - Wie viel verdient der deutsche Staat?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:07
In Frankreich senken Politiker die Spritsteuer und bei uns in...

In Frankreich senken Politiker die Spritsteuer und bei uns in Deutschland wird nur darum gestritten. Die Forderung vieler Bürger und Organisationen fordern von Minister Schäuble (CDU) endlich auch in Deutschland die Steuern zu senken und die Autofahrer zu entlasten. Aber wie viel verdient der deutsche Staat jetzt tatsächlich über den Treibstoff?

Hintergrundinformationen zur Treibstoffsteuer

  • Du ärgerst Dich auch tagtäglich wenn Du an der Tankstelle vorbeifährst und der Benzin-Preis nicht mehr unter 1,70 Euro geht?
  • Völlig erschrocken waren viele Autofahrer als die Zapfsäule für einen Liter Benzin fast 1,77 Euro anzeigte.
  • Die Benzinpreise vor allem deren Entwicklung ist beängstigend. Viele Unternehmen und Arbeitnehmer sind aber auf ein Fahrzeug angewiesen und sind dem Benzinpreis regelrecht ausgeliefert.
  • Zahlreiche Unternehmen, so auch aktuell die Deutsche Bahn, geben diese Erhöhung wieder an die Kunden weiter.
  • Das Fahrzeug volltanken reißt oft ein großes Loch in den Geldbeutel von Bürger und Firmen.
  • Die Preise der Ölkonzerne bestimmen den Benzinpreis, aber auch der deutsche Staat trägt nicht unerheblich zur Preissteigerung bei.
  • Derzeit gehen pro Liter Benzin 96 Cent an den deutschen Staat.

Der Staat ist bei jeder Benzinpreis-Erhöhung größter Gewinner

  • Wenn Du den Durchschnittspreis der letzten Monate von 1,62 Euro hernimmst, dann kassiert Vater Staat davon etwa 60 Prozent.
  • Dabei muss der Staat hierfür nicht Mal viel tun, denn die Tankstellen leiten das Geld an die Mineralkonzerne und diese geben die Steuern dann gebührenfrei in die Staatskassen ab.
  • Erhöhen die Mineralölkonzerne ihre Steuern, erhöhen sich automatisch auch die Einnahmen für den Staat.
  • Doch die größte Dreistigkeit ist, dass sogar auf den Energiesteuerbetrag von 65,4 Cent für Benzin und die 15 Cent Ökosteuer sowie den 0,3 Cent Erdölbevorratungsbetrag noch 19 Prozent Mehrwertsteuer erhoben wird.
  • Da die Mehrwertsteuer immer 19 Prozent beträgt, begründen sich trotz der fixen 65,4 Cent, 15 Cent und 0,3 Cent in Fixbetrag die Einnahmen für den Staat.
  • Diese glatte Doppelbesteuerung spült viel Geld in die Staatskassen und darin findest Du den Grund, warum der deutsche Staat nicht im geringsten daran denken wird an dieser Preispolitik etwas zu ändern.

Kommentare