Foto: Shutterstock.com

Studienbeginn leicht gemacht? - So geht´s

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:58
Mit dem neuen Lebensabschnitt beginnt für die meisten Studienanfänger auch die Zeit der ersten eigen

Mit dem neuen Lebensabschnitt beginnt für die meisten Studienanfänger auch die Zeit der ersten eigenen Entscheidungen und einer selbstständigen Organisation des Alltagas. Das Leben als Student unterscheidet sich erheblich vom Schülerdasein. Daher ist es normal und verständlich, dass viele Studierende sich erst mal orientierungslos und etwas überfordert fühlen. Um diese erste Hürde schnellstmöglich zu meistern und das zukünftige Studentenleben genießen zu können, sind einige wichtige Dinge zu beachten.

  1. Erstellen Sie einen Stundenplan. Ob ein fester Stundenplan zur Verfügung gestellt wird oder selbst ein Plan gestaltet werden muss, ist abhängig von der jeweiligen Hochschule.
  2. Vor allem, wenn man für den Aufbau des Stundenplans selbst verantwortlich ist, sollte dies schnellstmöglich erledigt werden. In der Regel gibt es verschiedene Vorlesungen und Pflichtveranstaltungen, die sinnvoll zusammengestellt werden müssen.
  3. Die Hochschule erkunden. Die für Sie wichtigen Räumlichkeiten sollten Sie nicht erst bei der nächsten anstehenden Prüfungsphase ausfindig machen.
  4. Es gibt zwar Studenten, die haben während des gesamten Studiums weder einen Hörsaal noch eine Bibliothek von innen gesehen, diese sind aber eher die Ausnahme und regen nicht zum Nachahmen an.
  5. Es hilft auch gegen eventuelle Nervosität, wenn Sie nicht am ersten Hochschultag noch durch die Uni laufen müssen, um wichtige Räumlichkeiten zu suchen.
  6. Verschiedene Zugangsadaten und Ausweise besorgen. Dies sind unter anderem Studienausweise, Zugangsdaten für die Hochschulbibliothek oder das Rechenzentrum.
  7. Leistungen wie BAfög, Darlehens und Stipendien müssen rechtzeitig beantragt werden. Da diese Genehmigungsverfahren oft viel Zeit und Papierkram in Anspruch nehmen, ist eine frühe Beantragung wichtig.
  8. Stehen zum Studienbeginn noch keine finanziellen Mittel zur Verfügung, müssen Sie sich rechtzeitig um Alternativen bemühen, damit Sie nicht die ersten Wochen ohne Geld dastehen.
  9. Sinnvoll ist es auch, sich bereits vor dem Studienbeginn um einen Nebenjob zu bemühen. Wenn erst das nächste Semester losgeht und neue Studenten in die Hochschulen strömen, sind begehrte Jobs schnell vergeben.
  10. Gleiches gilt für die Suche einer geeigneten Wohnung oder eines Zimmers.
  11. Überlegen Sie sich, in welchem Bereich Ihr finanzieller Rahmen liegt. Planen Sie auch eventuelle Kosten für Bus- und Bahnfahrten, Wohnungsnebenkosten, Versicherungen und natürlich auch Freizeitbeschäftigungen ein. Sinnvoll ist es auch, eine Wohnung zu wählen, die möglichst nah an der Hochschule liegt.
  12. Sie sparen sich eine Menge Zeit, Stress und teilweise auch Geld. Außerdem ist die Wahrscheinlichkeit größer, keine Vorlesung ausfallen zu lassen. ("Weil sich für eine Vorlesung der weite Weg nicht lohnen würde")
  13. Lernen Sie andere Studierende kennen und nutzen Freizeitangebote. Es ist gut und wichtig, Kontakt zu anderen Kommilitonen zu pflegen. Sie können Lerngruppen bilden und sich gegenseitig unterstützen.

Kommentare