Foto: Shutterstock.com

Studiengebühren in Österreich – ab wann muss man sie bezahlen?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:12
Dass ein Studium jedoch nicht ganz kostenlos ist, ist den meisten bewusst.

Ein Studium ist für junge Abiturienten immer ein erster Schritt in ihre Zukunft, denn ein Studium ist oftmals der Schlüssel zu einem gut bezahlten Job und auch zu späterem beruflichen Erfolg und auch zu Aufstiegschancen. Dass ein Studium jedoch nicht ganz kostenlos ist, ist den meisten bewusst. Geld für Schulmaterialien, Unterkunft und Verpflegung, aber natürlich auch die Studiengebühren schlagen dabei zu Buche. Was in Deutschland in vielen Ländern Gang und Gebe ist, trifft auf entnervte Familien, denen die Bildung ihrer Kinder zwar enorm wichtig ist, die sie sich aber nicht leisten können. Deswegen wäre es interessant zu wissen, ob es beispielsweise Studiengebühren in Österreich gibt, denn Österreich ist nah an Deutschland und vor allem für Studenten aus Bayern und Baden-Württemberg keine große Entfernung zu ihren Familien.

Wichtige Hintergrundinformationen

  • Viele Hochschulen und Universitäten in Österreich haben 2012 wieder Studiengebühren eingeführt.
  • Diese sind ein wenig niedriger, als jene in Deutschland und belaufen sich auf ca. 360 Euro pro Semester. In Deutschland betragen die Studiengebühren in den entsprechenden Ländern rund 500 Euro.
  • In Österreich muss jedoch nicht jeder Student sofort Gebühren zahlen. Das ist abhängig von der Hochschule und natürlich vom Student selbst.
  • Unter Anderem muss beispielsweise an der Universität in Wien gezahlt werden und auch an der technischen Universität Graz.
  • An anderen Universitäten ist das Studieren immer noch frei, solang der Student in der Regelstudienzeit sein Studium beenden kann und keine längere Zeit beansprucht.
  • Auch Ausländer, die nicht aus der EU kommen, müssen leider weiterhin Studiengebühren an allen Hochschulen in Österreich zahlen.
  • Zwar sind Studiengebühren in Österreich vor allem auch an privaten Hochschulen enorm, jedoch bleibt den meisten Studenten immer noch eine staatliche Alternative und die Studiengebühren in Österreich stehen ihnen und ihren Familien somit nicht zwingend im Wege.
  • Vor allem auch, weil Studiengebühren in Österreich weniger sind, als jene in Deutschland, ist es für viele Studenten eine gute Alternative, in Österreich zu studieren.

Kommentare