Foto: Jorg Hackemann / Shutterstock.com

Tageszeitungen in Österreich: Was ist von welchem Blatt zu erwarten?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:33
Die Blattlinie der Zeitungen in Österreich im Überblick.

Es ist bekannt, dass es in Österreich zahlreiche Tageszeitungen gibt, die alle mehr oder weniger über eine bestimmte Blattlinie verfügen.
Bei einer Blattlinie handelt es sich um die allgemeine Ausrichtung der jeweiligen Zeitschrift oder Zeitung, die schriftlich in diesen fixiert sein muss, in der Praxis aber natürlich etwas davon abweichen kann. Das österreichische Mediengesetz gibt sogar die Nennung einer offiziellen Blattlinie vor. Man kann also sagen, dass eine Blattlinie auch als eine redaktionelle Präambel bezeichnet werden kann.

Die Zeitungslandschaft in Österreich auf einen Blick

  • Österreich verfügt über ein recht überschaubares Angebot an Tageszeitungen.
  • Grund dafür ist die starke Dominanz der 'Kronen Zeitung' sowie die Etablierung von Regional- und Lokalzeitungen.
  • Relativ großer Beliebtheit erfreuen sich auch Gratisblätter, wie Heute oder Österreich. Diesen wird oft mangelhafte Qualität und reisserische Berichterstattung vorgeworfen.
  • Im Online-Bereich kann neben der Krone vor allem der Standard für Aufsehen sorgen. Hier verfügt man über ein umfangreiches Angebot.
  • Wer die österreichische Medienlandschaft im Auge behalten will, dem sei der Watchblog Kobuk empfohlen. Hier wird kritisch über die Fehler bzw. das fragwürdige Vorgehen der Medien in konkreten Fällen berichtet.

Die Blattlinien der Tageszeitungen in Österreich im Überblick

Die Kronen Zeitung

Diese Tageszeitung hat über 2,68 Millionen Leser und ist damit auch die auflagenstärkste Boulevardtageszeitung in Österreich.Was hat man von dieser Zeitung zu erwarten? Nun, das Blatt verwendet einen eher einfachen Sprachstil und relativ kurze Artikel, um über Neuigkeiten zu berichten. Die Zeitung enthält viele Bilder und ist sehr farbig gestaltet. Fakt ist, dass die breite Masse der Bevölkerung angesprochen werden soll.

Auf lokaler Ebene, können sich die einzelnen Ausgaben ein wenig unterscheiden, wenn beispielsweise über den hiesigen Sportklub oder lokale Ereignisse berichtet wird.

 

Heute und "Österreich"

Bei der Zeitung Heute handelt es sich um ein kostenloses Blatt, dass beispielsweise in U-Bahn-Stationen verteilt wird und von knapp 850.000 Menschen täglich gelesen wird. Große und reißerische Überschriften sind dabei genauso auffällig, wie die einfach gehaltene Sprache. Vermutlich ist Heute gerade wegen der simplen und populistischen, massentauglichen Berichterstattung sowie der kosenlosen Verfügbarkeit bei vielen Teilen der Bevölkerung recht beliebt.

Ein weiteres "Boulevardblatt" ist die Zeitung "Österreich". Dieses Blatt hat eine verkaufte Auflage von knapp 150.000 und gehört damit zu den Top 5 des Landes. Diese Tageszeitung hat allerdings nicht den besten Ruf und fällt schon mal durch Interviews mit Geiselnehmern, während eines laufenden Banküberfalls auf. Auch gibt es Fälle, bei denen die Berichterstattung von "Österreich" nicht gerade an seriösen Journalismus erinnert: Gerüchte werden in die Welt gesetzt und Fakten einfach so erfunden. Vom Inhalt her, werden zunächst auf seichte Art und Weise die Tagesthemen besprochen und dann folgen Innenpolitik und die Neuigkeiten aus der ganzen Welt. Auch hier ist es so, dass sich die einzelnen Varianten lokal unterscheiden, ähnlich wie es bei der Kronen Zeitung der Fall ist. "Österreich" rühmt sich den "besten Sportteil des Landes" zu haben. Objektiv gesehen ist aber auch die dort die Qualität der Berichterstattung eher fragwürdig.

 

Kurier

Der Kurier spricht vor allem die etwas gebildeteren Durchschnittsleser an. Gute Reichweiten erzielt man vor allem mit der Sonntags-Ausgabe. Puncto Verkaufszahlen ist der Kurier die drittgrößte Tageszeitung Österreichs - populär ist der Kurier vor allem im Osten Österreichs. Die Blattlinie des Kuriers soll sich möglichst an alle Bevölkerungsschichten des Landes wenden. Man steht politisch in der Mitte und versucht demokratische Werte zu vertreten und zu fördern. Vor kurzem hat der Kurier sein Online-Angebot neu gelauncht, was für schlagartig deutlich höhere Performance-Werte gesorgt hat.

 

Der Standard

Der Standard, mit Redaktionssitz in Wien, hat eine überregionale Ausrichtung und dementsprechend weitere Redaktionen in anderen Bundesländern, wie Kärnten oder der Steiermark. Die Zeitung hat etwas mehr als 340.000 Leser. Mit dieser "Reichweite" ist der Standard die viertgrößte österreichische Tageszeitung. Führend ist man hingegen im Online-Bereich, wo der Standard das wohl einflussreichste und beste Angebot unter den Tageszeitungen hat - eine diskussionsfreudige Community inklusive.

Der Standard bezeichnet sich selbst als liberal und wird von Experten als linksliberal bezeichnet.
Man beschränkt sich nicht nur auf politische Neuigkeiten Österreichs oder auch der Welt, sondern beschäftigt sich auch mit Musik, Film, Reisen, Kosmetik oder auch Mode. Einmal in der Woche liegt eine Hochglanzbeilage dem "Standard" bei, die selbst produziert wird.
Zu Wochenbeginn gibt der Standard seinen Lesern die Möglichkeit, Neuigkeiten aus den Vereinigten Staaten von Amerika zu erhalten, denn dann liegt dem Standard eine Beilage in englischer Sprache bei. Dabei handelt es sich um Auszüge der bekannten US-Zeitung New York Times.

 

Die Presse

Die Presse ist eine weitere große Tageszeitung in Österreich. Laut ihrer Blattline vertritt sie eine bürgerlich-liberale Auffassung. Mit knapp 275.000 Lesern die die Presse die fünftgrößte Tageszeitung im Land. Die meisten dieser Leser sind Hochschulabsolventen bzw. Akademiker. Das lässt darauf schließen, dass es sich um eine niveauvolle Zeitung mit viel Qualität handelt. Auch konnte man das konservative Image in den letzten Jahren nach und nach etwas ablegen.  Ebenso wie beim Standard befindet sich übrigens in der Freitagsausgabe eine Kultur- und Lifestylebeilage.

 

Salzburger Nachrichten

Die SN aus Salzburg geben ebenfalls eine Tageszeitung für Österreich heraus. Die Salzburger Nachrichten gelten als Zeitung mit relativ guter Qualität und forcieren auch den Bereich Neue Medien recht stark, Online-Angebot und Mobile-Ausgaben sprechen für sich. Politisch steht man in der Mitte und vertritt eine christlich-demokratische Blattlinie. Man schreibt häufig gegen totalitäre Herrschaftsformen an und setzt sich für die Freiheit des Einzelnen ein.

 

Die Kleine Zeitung

Die Kleine Zeitung ist eine eher regionale Zeitung, die in den Bundesländern Osttirol, Steiermark und Kärnten erhältlich ist. Dementsprechend liegt der Schwerpunkt ihrer Berichterstattung auf der Landes- und Kommunalpolitik dieser Bundesländer und natürlich auf die sonstigen Geschehnisse, die sich dort abspielen. Diese Tageszeitung hat schon einige internationale Preise "abgesahnt", was antürlich auch ein Indikator für Qualität sein kann.

 

Die Wiener Zeitung

Eine der ältesten Zeitungen weltweit ist mit Sicherheit die Wiener Zeitung. Die erste Ausgabe erschien am Anfang des 18. Jahrhunderts.
Bei der Wiener Zeitung handelt es sich um ein eher intellektuelles Blatt. Trotz des Fokus auf Wien bringt man Nachrichten für ganz Österreich.

Kommentare