Foto: Shutterstock.com

Tierische Killer - Welches Tier verursacht die meisten Todesfälle?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:30
In unseren westlichen Breiten ist es sehr, sehr unwahrscheinlich, durch ein Tier zu Tode zu kommen.
Zwar hört man immer wieder von Förstern, die bei der Begegnung mit einem wilden Keiler den Kürzeren ziehen oder von Spaziergängern, die von Kampfhunden tödlich verletzt werden, doch das sind und bleiben absolute Einzelfälle, von denen man sich in keinem Fall in Angst und Schrecken versetzen lassen sollte. Ganz anders kann es in den südlicheren Gefilden der Erde aussehen, hier kann es bisweilen sehr gefährlich werden, sich in der freien Wildnis aufzuhalten. Jedes Jahr kommen hier wieder unzählige Menschen, vor allem Touristen ums Leben, die sich den Gefahren der Natur ausliefern.

Das sind sie

Platz 10: Haie

Haie sind die wohl gefürchtetsten tierischen Killer der Welt. Dabei kommen "nur" etwa 15 Menschen jährlich durch sie ums Leben.

Platz 9: asiatischer Tiger

Schon etwas gefährlicher ist der asiatische Tiger. Jährlich etwa 50 Todesfälle.

Platz 8:afrikanische Löwe

Etwa gleich gefährlich wie der asiatische Tiger ist der afrikanische Löwe. Etwa 60 Menschenopfer gehen pro Jahr auf sein Konto.

Platz 7: Spinnen

Sie sind nicht so gefährlich wie uns manchmal suggeriert wird. "Nur" etwa 80 Menschen sterben jährlich an Spinnenbissen.

Platz 6: Nilpferde

Die behäbigen Dickerchen können sich zu einer ernsten Gefahr für den Menschen entwickeln, wenn man ihnen zu nahe kommt. Etwa 100 Personen sterben jährlich auf diese Weise.

Platz 5: Elefanten

Auch wenn die gemächlichen Dickhäuter normalerweise in sich ruhen, können sie im Zweifelsfall auch mal richtig ungemütlich werden. Besonders durch Zertrampeln und Zerquetschen kommen jedes Jahr etwa 500 Menschen ums Leben.

Platz 4: Krokodile und Aligatoren

Kommen Sie diesen gefräßigen Reptilien bei einer Safari möglichst nicht zu nahe, sonst kann es bereits zu spät für Sie sein. Immerhin etwa 1.000 Todesfälle jedes Jahr durch diese tierischen Killer.

Platz 3: Skorpione

Besonders auf dem amerikanischen Kontinent ist diese Insektenart beheimatet und kann dem Menschen sehr gefährlich werden. Etwa 5.000 Personen sterben in jedem Jahr an Skorpionbissen.

Platz 2: Schlangen

Bis heute kommen (vor allem in den Tropenregionen) unzählige Menschen durch Schlangenbisse ums Leben, durchschnittlich ganze 80.000 Todesfälle pro Jahr. Vorsicht ist also geboten!

Platz 1: Die Anopheles-Mücke

Dieses Insekt überträgt die gefährliche und gefürchtete Tropenkrankheit Malaria, an der jedes Jahr etwa 2,7 Millionen Menschen in den tropischen Regionen der Erde zugrunde gehen. Nach wie vor das mit weitem Abstand gegährlichste Tier weltweit. Lassen Sie sich impfen, bevor Sie in eine Tropenregion reisen!

Kommentare