Foto: Shutterstock.com

Universum - Ursprung?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:22
Der Begriff Wort hat wissenschaftliche Bedeutung. Das Universum ist ein Wort und mehr.

Der Begriff Universum ist im Lateinischen eine Substantivform eines eher ungebräuchlichen Wortes für "das Ganze". Es hat den Begriff Kosmos als Synonym. Dieser Begriff wird bevorzugt in der Wissenschaft verwendet. Der gefragte astronomische Zusammenhang trennt die Etymologie von der wissenschaftlich belegten Genese des Begriffs über mehr als 2000 Jahre. "Das Ganze" ist eine hohe Abstraktion und kann astronomisch vielfältig verwendet werden. Die Grundlage der Astronomie ist das Teleskop. Mit seiner Erfindung verband sich eine Vorstellung von Entfernung zu einem betrachtbaren Objekt. Erst Einstein brachte eine konkrete Vorstellung, die der angenommenen Realität näher kommt. Der Erfinder des vierdimensionalen Raum-Zeit-Kontinuums war Ernst Mach. Heute sind theoretische Arbeiten dazu dem wissenschaftlichen Teilgebiet der Kosmologie zugeordnet. Statt vom Universum als "Ganzem", ist dann von kosmologischen Modellen zu lesen.

  • Es ist eine Konvention der Astronomie, sich der Relativitätstheorie anzuschließen. 
  • Es wird aufgrund der Raum-Zeit-Äquivalenz bevorzugt in der eindimensionalen Zeit über Größenordnungen und Erkenntnisgrenzen gesprochen. 
  • In Lichtjahren werden die Zahlen kleiner und der historische Bezug zum Fernrohr als optisches Instrument für den Empfang von Licht deutlicher. 
  • Entfernungen sind aufgrund der Adaption des Menschen an terrestrische Verhältnisse unbedeutend. 
  • Auf der Basis des Tangens können Entfernungen und Größen aus astronomischen Beobachtungen berechnet werden. 
  • Diese Methodik hat jedoch aufgrund der Bedeutung von Spektren nur ungenaue Ergebnisse zur Folge. 
  • Weshalb Strahlung und damit Energie zum Maßstab erhoben wird. Energie hat jedoch einen stärkeren Bezug zur Zeit. 
  • Es gibt Orts-Implus- und Energie-Zeit-Unschärfe. Mit dem Alter des Universums finden Sie erheblich mehr Antworten auf Ihre Frage. 

Historische Entstehung des Begriffs

  • Etymologisch kann das Wort Universum auf die lateinische Sprache zurückgeführt werden. Universal ist allgemeiner als Universum und muss oder kann deshalb als erste Idee zum Begriff Universum sein. Universal ist die Eigenschaft auf alle Kontexte anwendbar zu sein. Universal ist die größte Gemeinsame oder das gesamte, lateinisch universus. Universum stammt nimmt man die lateinische Sprache als Ausgangssprache vom Gebrauch des Wortes unvorsum durch Lucretius in seinem Buch IV. Lucretius lebte im ersten Jahrhundert vor Christus. 
  • Dabei wird Wort aus Kompositum von lateinischen Buchstaben streng genommen. Wissenschaftler verweisen auf aztekische Funde oder die Kultur der Inka oder Maya hin, die eine begriffliche Verwendung des Gesamten und Erde und Sterne anwandten. Zweifellos ist dann das Wort in lateinischen oder einer geeigneten Erweiterung ein anderes. Wie die lateinische Sprache erweist sich Universum als in einem Kontext anwendbar und damit mit einer Vielzahl von Bedeutungen belegbar. Der Kontext Astronomie ist weit gefasst. Astronomie ist aber eine spezielle Wissenschaft, die methodisch oft eingeschränkt aufgefasst wird. Setzt man Astronomie als zeitlichen und fundierenden Hintergrund für Universum nach gelangt man nicht zu Lucretius. Die Erfindung des Fernrohrs gilt als der Beginn der modernen Wissenschaft Astronomie. Dies datiert sehr genau mit modernen lexikografischen Methoden auf 1611 durch den griechischen Mathematiker Giovanni Demisiani, der eine der Erfindungen Galileo Galileis so bezeichnet.
  • Das bedeutet eine Vorstellung Astronomie als moderne Vorstellung ist noch wesentlich jünger. Die abbildenden Methoden waren bis in unsere Zeit zu schlecht, als das realistische Vorstellungen entwickelt worden sind. Astronomie war eine Sammeltätigkeit, die erst mit der Fotografie und der Behebung der Bildfehler erster und zweiter Ordnung, zu mehr Seriosität fand. Das Ganze war bis dahin bestenfalls bis zur Milchstraße gereift. Die Milchstraße wird von historisierenden Wissenschaftlern als Universum benannt. Die Phrase ist dann in der Literatur meist unser Universum in Abweichungen zu der Vorstellung des einen Universums.
  • Interessanterweise hat die UNO Anfang der siebziger Jahre im Rahmen der Bemühungen um ein einheitliches System von Dimensionen und Größenordnungen die Völker dieser Erde zu einer Versammlung geladen, die das Wort Universum festlegen hätte, können für alle Menschen. Dies ist eine seltene Besonderheit für einen fachwissenschaftlichen Begriff. Man einige sich auf die Größenordnung Yottameter für das einigermaßen bekannte und mit physikalischen Mitteln erschließbar Universum. Dies ist gleichgesetzt mit dem Ereignishorizont, der uns durch die Theorie nach Einstein zugänglich sein kann. Die auf Einstein zurückgehende Definition des Ereignishorizontes ist eigentlich keine fundamentale Größe. Dieser Ereignishorizont sollte allerdings als Definition des Universums reichen. Kein physikalisches Signal und sei es noch so stark kann uns von jenseits dieses Horizontes erreichen. Das ist eine passive Definition für den Beobachter des Universums, welches sonst mehr Teil des Universums ist. Im Englischen ist der absolute Horizont, derjenige, ab dem ein emittiertes Lichtquant den Beobachter nicht mehr erreichen kann. Schwarze Löcher bieten einen solchen absoluten Horizont für ausgezeichnete Raumrichtungen. Ein Schwarzes Loch kann also ein Ding sein, welches zur Erfahrung des absoluten Horizontes und damit einer geometrisch recht scharfen Grenze des Universums dienen kann. Die physikalischen Interessen verpflichtete Großphysik hat in den letzen Jahrzehnten einige Fortschritte bei diesem absoluten Horizont erreicht, sodass experimentelle Offensichtlichkeiten und theoretische Betrachtungen eher zugänglich sind. Die 3K-Strahlungskarte wird im Raum-Zeit-Kontinuum als die erforschte Signalgrenze aktuell angesehen. Zweifellos werden bald kältere Messungen anerkannt sein. Das Hubble Teleskop bildete Galaxien jenseits des Kommunikationshorizontes ab.
  • Der Begriff Horizont ist in der allgemeinen Relativitätstheorie ein subtiler Begriff und hängt von feinen Unterscheidungen ab. Damit ist das Universum beschreibbar groß geworden. Es hat Löcher und Unstetigkeiten erhalten und entzieht sich fraktal dem erfasst werden. Das Higgs Teilchen wird neue Impulse auf die physikalischen Theorien ausüben. Die Folge wird eine neue Welle der Definitionen und verbesserten Vorstellungen von Universum sein. Derzeit sind parallele Universen oder des einzig existierenden Multiversums durchaus im Gespräch von ernsthaften Wissenschaftlern. Zweifellos haben die pessimistischen Wissenschaftler am ehesten recht, wenn sie feststellen, das Universum wird sich noch lange Zeit seiner Definition entziehen können und gar am Ende als Vervollkommnung der Physik zugänglich sein. Wobei zugänglich zunächst als theoretisch beschreibbar zu verstehen ist. Das Universum als das Ganze nicht als Inhalt, sondern als Gehalt, nicht Wort, sondern als Verstandenes und exemplarisch Beherrschbares wird das Ziel sein.

Kommentare