Foto: Shutterstock.com

Unterkategorien der Witschaftspolitik - Was zählt hier alles dazu?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:31
Alle Maßnahmen, mit deren Hilfe der Staat die eigene Wirtschaft gestaltet, werden unter dem Gesamtbegriff Wirtschaftspolitik zusammengefasst.
Für alle Bereiche gibt es festgelegte Regeln, innerhalb derer alle Vorgänge und Aktivitäten aus wirtschaftspolitischer Sicht ablaufen. Alle politischen und verbandlichen Aktivitäten haben das Ziel, Prozesse in der Wirtschaft zu ordnen und so zu beeinflussen, dass die Abläufe optimal ablaufen. Die wirtschaftspolitischen Ziele sind dabei die Erhöhung des Lebensstandards, die strukturelle Anpassungsfähigkeit, die konjunkturelle Stabilität und die Verteilungsgerechtigkeit.

Dimensionen der Wirtschaftspolitik

  • Ordnungspolitik
  • Strukturpolitik
  • Prozesspolitik
  • Sozialpolitik
  • Währungspolitik

 

Ordnungspolitik

Sämtliche Rahmenbedingungen, die zur Entscheidungsfällung in der Wirtschaftspolitik notwendig sind, werden über diese Unterkategorie geregelt. Dazu gehört insbesondere die Wettbewerbspolitik.

Strukturpolitik

Alle Vorgänge, die in Strukturen der einzelnen Regionen und Branchen eingreifen, werden in der Strukturpolitik organisiert. Hierzu gehören:

  • Infrastruktur
  • Regionalpolitik
  • sektorale Strukturpolitik

 

Prozesspolitik

Diese Unterkategorie wird hauptsächlich vom Staat gesteuert, da er durch seine Gesetze und festgelegten Regelungen aktiv in die stattfindenden Marktprozesse eingreift. Geregelt werden:

  • Arbeitsmarktpolitik
  • Finanzpolitik
  • Fiskalpolitik
  • Geldpolitik
  • Konjunkturpolitik
  • Handelspolitik

 

Ziel der Wirtschaftspolitik

Unter der Wirtschaftspolitik ist demnach die Gesamtheit der politischen Maßnahmen inklusive aller staatlicher Handlungen und Bestrebungen zu verstehen. Als Ziel steht dabei immer die Kontrolle über die Ordnung der ablaufenden wirtschaftlichen Ereignisse innerhalb einzelner Gebiete und Bereiche. Dabei gestaltet und beeinflusst der Staat und er legt auch unmittelbar bestimmte Abläufe und Gesetze fest. Dazu bedient er sich folgender wirtschaftspolitischer Instrumente:

  • ordnungpolitische Instrumente
  • haushalts- und finanzpolitische Instrumente
  • geld- und kreditpolitische Instrumente
  • Eingriffe in Wirtschaftsabläufe

 

Weitere Beiträge zum Thema:

Kommentare