Foto: Shutterstock.com

Ursprung und Bedeutung des Osterfeuers?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:54
Mit dem ersten christlichen Osterfeuer begann man 750 n. Chr. in Frankreich.

In den christlichen Kirchen wird in der Osternacht zu Beginn des Gottesdienstes das Osterfeuer im Freien entfacht und gesegnet. Anschließend wird an diesem Feuer die neue Osterkerze entzündet und das Licht an die Gläubigen weitergegeben. In einer Prozession tragen dann alle ihre angezündeten Kerzen in die dunkle Kirche. 

Dabei begleitet sie der Lichtruf: "Lumen Christi". Der auferstandene Christus ist das Licht und hat den Tod überwunden.
Er verleiht Hoffnung und Trost und begleitet die Menschen fortan durch ihr Leben.

  1. Mit dem ersten christlichen Osterfeuer begann man 750 n. Chr. in Frankreich. 
  2. Der Ursprung des Osterfeuers ist jedoch das heidnische Frühlingsfeuer, mit dem die Sonne verehrt wurde. 
  3. Nach der kalten und dunklen Winterszeit ist sie wieder länger zu sehen und wärmt die Natur, die Menschen und die Tiere. 
  4. Die Bäume und die ersten Blumen fangen zu blühen an, die Wiesen werden grün. 
  5. Die Menschen atmen auf und hoffen auf Neubeginn und gutes Wachstum. Daher ist es sehr naheliegend, dass die Sonne - ein Symbol der Fruchtbarkeit und guten Ernte - als Gott verehrt wurde.

Kommentare