Foto: Shutterstock.com

Waffenbesitz in der Schweiz - Die Fakten

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:15
Das traditionelle Waffenfreiheit der Schweizer für sein Haus und Heim.

Was dem Deutschen der erlaubte Geschwindigkeitsrausch auf seinen Autobahnen, ist dem Schweizer die traditionelle Waffenfreiheit für sein Haus und Heim. Oder so ähnlich. Beides hat auf jeden Fall Seltenheitswert im Vergleich zu anderen Ländern und Kontinenten! 

Waffenbesitz in der Schweiz – ein alter Brauch 

  • Die Aufbewahrung von Armeewaffen im trauten Heim gilt im Land der Eidgenossen (historischer Ausdruck für die Schweizer) seit dem Jahr 1874 als ungebrochene Tradition. 
  • Erst im Februar 2011 wurde eine Fortführung dieser Gewohnheit per Volksabstimmung bestätigt und eine Verschärfung des Waffenrechts klar abgelehnt. 
  • Laut einer Handelsblatt-Nachricht leben in der Schweiz derzeit rund acht Millionen Menschen, in deren Besitz sich 2,5 Millionen legale Waffen befinden, davon 1,2 Millionen vom Militär kommend. (Quelle: www.handelsblatt.com vom 17.01.2013) 
  • Bei einer Reise ins beliebte, bergige Nachbarland, kannst Du also davon ausgehen, dass mehr als jeder dritte Schweizer, der Dir begegnet, ganz legal eine Waffe besitzt. 


Waffenbesitz in der Schweiz – beachtlich liberal 

  • Grundsätzlich werden jedem rechtschaffenen Bürger der Schweiz der Erwerb und Besitz von Waffen und auch Munition tolerant gestattet. Dies betrifft Feuerwaffen, sowie Sprühdosen mit bestimmten Reizstoffen. Ein Tragen in der Öffentlichkeit ist jedoch nur mit Bewilligung möglich. 
  • Doch natürlich soll auch das Schweizer Waffengesetz, in dem alle Einzelheiten über den Waffenbesitz in der Schweiz klar geregelt sind, dem Missbrauch von Waffen, Zubehör und Munition klar entgegenwirken. 
  • So sind zum Beispiel Vermittlung, Kauf oder Mitführen von Messern mit mechanisch oder einhändig bedienbaren Klingen, Schlagringen, Elektroschockern und Schreckschuss-Feuerwaffen streng untersagt. 


Waffenbesitz in der Schweiz - Erwerbsregeln 

  • Es klingt etwas unglaublich, ist aber für den Schweizer alltäglich und normal: Waffen gibt es (nahezu) für Jedermann in Fachgeschäften, Onlineshops und auch neu, wie gebraucht an der öffentlichen Waffenbörse. 
  • Ein Schlaraffenland auch für Dich? Eher nicht! 
  • Denn nur „Schweizer Bürgern (oder Ausländern mit einer Niederlassungsbewilligung) ist der Erwerb nicht verbotener Waffen im Handel erstattet, sofern sie einen Waffenerwerbsschein vorweisen können“ (Quelle: Wikipedia). Dazu gehören natürlich auch noch ein Mindestalter von 18 Jahren, die rechtsmäßige Mündigkeit, sowie ein eintragsfreies Strafregister – Waffen-Ausnahmen gibt es. 
  • Andere Ausländer brauchen zum Waffenkauf in der Schweiz zwingend einen Erwerbsschein. 
  • Übrigens ist auch der Schweizer (zum Glück) strengstens verpflichtet, all seine Waffen so sicher aufzubewahren, dass kein Dritter darauf zugreifen kann! 

Kommentare