Foto: Shutterstock.com

Wahlrecht der Frauen – Wie hat es sich entwickelt?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:18
Das Wahlrecht der Frauen heißt, dass die weibliche Bevölkerung eines Landes, die gleichen

Das Wahlrecht der Frauen heißt, dass die weibliche Bevölkerung eines Landes, die gleichen Wahlrechte hat wie die Männer des Landes.
Das Frauenwahlrecht entwickelte sich von der französischen Revolution ausgehend in Europa bis in die Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg. Ab 1945 gewährten die meisten europäischen Staaten das Wahlrecht der Frauen.

  • Die Mehrheit der Männer und auch viele Frauen in vielen Ländern Europas waren gegen das Wahlrecht der Frauen.
  • Dabei wollte der Großteil der Männer ihr Wahlrecht nicht mit Frauen und vor allem nicht mit ihren Ehefrauen teilen. Sie wollte die Herrschaft über die Familie behalten.
  • Es wurde argumentiert, dass die Bestimmung der Frauen in der Geburt von Kindern und der Arbeit im Haus liege.
  • Die Politik gehört in die Bestimmung der Männer. Frauen, so hieß es, könnten wegen ihrer sozialen Situation nicht unabhängig urteilen oder das Wahlrecht würde den häuslichen Frieden stören.
  • In katholischen Ländern wie Belgien, Italien oder orthodoxen wie Bulgarien erhielten Mütter vor kinderlosen Frauen das kommunale Wahlrecht, da sie „wertvoller“ als kinderlose Frauen wären.
  • Auch mit der prinzipiellen Anerkennung des Wahlrechts für Frauen wurden Beschränkungen aufgebaut.
  • In Island durften Frauen erst ab 30 oder 40 Jahren abstimmen.
  • In Griechenland und anderen Staaten wurde das Wahlrecht von der Bildung abhängig gemacht.
  • In Italien, Österreich, Spanien und weiteren Ländern war die Moral ausschlaggebend. Prostituierte durften nicht wählen.

  • Es handelt sich um ein historisch-politisches Thema, das keine Ausrüstung im eigentlichen Sinne benötigt.
  • Vielleicht kann Bildung genannt werden, die die Frauenaktivistinnen brauchten um ihre Ziele zu erreichen.
  • Frauenbildung war im 19. Jahrhundert und oft auch im 20. Jahrhundert nicht überall auf der Welt selbstverständlich.

Entwicklung des Frauenwahlrechts

  • 1890 führt der US-Bundesstaat Wyoming das Frauenwahlrecht ein.
  • 1893 Colorado folgt.
  • 1902 Commonwealth of Australia ist der erste selbstständige Staat der das Wahlrecht der Frauen einführt.
  • 1905 führt Dänemark das Wahlrecht ein.
  • Das russische Fürstentum Finnland führt das Frauenwahlrecht ein.
  • 1917 führt das islamische Aserbeidschan das Frauenwahlrecht ein.
  • 1918 Deutschland und Österreich folgen.
  • Während der Zeit der faschistischen und nationalsozialistischen Diktaturen werden die Wahlrechte allgemein eingeschränkt und eine Frauenpolitik, die auf Gebären und Haushalt abstellt, politisches Programm.
  • Italien führt 1946 das Frauenwahlrecht ein.
  • 1971 führt dieSchweiz das Frauenwahlrecht ein.
  • 1984 erhalten die Frauen in Liechtenstein das Wahlrecht.
  • Brunei und Saudi-Arabien haben kein Frauenwahlrecht.
  • In einigen Ländern wie Libanon ist das Frauenwahlrecht eingeschränkt.

Kommentare