Foto: Shutterstock.com

Warum werden Sargdeckel zugenagelt?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:49
Der Sargnagel im Bezug auf das Bestattungswesen...

Der Sargnagel im Bezug auf das Bestattungswesen

Ursprünglich würden in der Produktion und Herstellung des Sarges handelsübliche Nägel zur Verschließung des Sarges verwendet. Daraus resultierte auch die gleichnamige Bezeichnung des „Sargnagels“, welche den Sarg nach der Aufbahrung verschlossen hielt. In der heutigen Zeit werden kaum mehr Nägel verwendet, dafür Schrauben mit einem Flügelgriff, da der Lärm der einst bei der Beerdigung entstand deutlich laut war. 
Doch Sie werden sich fragen, woher dieser Begriff eigentlich stammt? Und zwar beruht das sogenannte Zunageln des Sarges auf ein altes Ritual in der Bestattung. Denn bevor man, die Verstorbenen Personen in einen Sarg legte, wurden diese bloß in ein Tuch gewickelt und anschließend in das Grab gerollt. Als nun die Verwendung von Holzsärgen zum üblichen Bestattungsablauf gezählt wurden, klappten die unbefestigten Deckel stets auf, sodass die darin befindlichen Leichen, herausrollten. Dies wollte man verhindern und so kam man auf die Idee, den Deckel mit Nägeln zu verschließen. Im Judentum zum Beispiel wurden Nägel aus Holz verwendet, sogenannte Holzpfropfen.

  1. Der Sargnagel war jedoch einst ein sehr umstrittenes Thema. Galt er in vielen Kreisen auch als, Unglück oder diente zum Zauber für Hexen. 
  2. Aus diesem Grunde waren auch Nagelschmiede oder Eisenkrämer in der Bevölkerung keine angesehen und geachteten Mitmenschen. 
  3. Sargnägel haben im Laufe der Geschichte unterschiedliche Bedeutungen, auch in der umgangssprachlichen Redensart wurden diese oft mit Objekten, als Verursacher des Todes assoziiert. 
  4. Zum Beispiel spricht man bis heute noch bei Zigaretten von „Sargnägel“, da diese bekanntlich das Leben um einiges verkürzen. 
  5. Unzählige weitere Bedeutungen werden diesen Nägeln, seit je her zugeschrieben und irgendwie kommt man von einem negativen Bild nicht mehr weg.

Kommentare