Foto: Shutterstock.com

Warum wurde Jesus gekreuzigt?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:53
Jedes Jahr an Ostern feiern wir die Auferstehung Jesu Christi.
Dieses Ereignis ist die zentrale Botschaft im Neuen Testament und wichtig für den gesamten christlichen Glauben. Nach seinem Opfertod am Kreuz kehrte Christus unter die Lebenden zurück und erteilt seinen Jüngern den Missionsauftrag. Doch warum wurde Jesus überhaupt gekreuzigt?

Jesus als Anstifter zum Aufstand?

  1. Die Theorien hierzu sind vielfältig und keine von ihnen ist wissenschaftlich so weit abgesichert, dass sie eine allgemeine Gültigkeit hätte. 
  2. Festgenommen wurde Jesus, nachdem er im heiligen Tempel einige Händler und Geldwechsler vertrieben hatte. 
  3. Das Ausmaß und die Motive hierfür sind nicht abschließend geklärt, eine Kritik am Tempelkult oder aber die gewünschte Öffnung des Tempels für alle Völker könnten Gründen gewesen sein. 
  4. Der Vertreibung folgten Debatten mit Gelehrten und Priestern. Anschließend wurde Christus verhaftet, hierfür dürften vor allem machtpolitische Gründe ausschlaggebend gewesen sein. 
  5. Der Hohe Rat, die oberste politische und religiöse Instanz der Juden könnte seine Position gefährdet gesehen haben. 
  6. Seine Macht erhielt dieser durch die römischen Besatzer und um sie zu bewahren, mussten potenzielle Unruhestifter festgesetzt werden. 
  7. Hierdurch wurde auch das eigene Volk vor einem Aufruhr geschützt. Auch eine Festnahme auf Anweisung der Besatzer ist denkbar. 
  8. Vor dem Hohen Rat wurde Jesus anschließend der Gotteslästerung bezichtigt, nachdem er sich selbst als Gottes Sohn zu erkennen gegeben hatte. 
  9. Dies führte dann zum Todesurteil, ob der Prozess allerdings rechtens war, ist stark umstritten. 
  10. Anschließend wurde Jesus dem römischen Statthalter Pilatus übergeben, der in ihm wohl eine potenzielle Gefahr für den Frieden in der Provinz sah und deshalb ein Exempel statuieren wollte. 
  11. Daher wurde er auch wegen Volksverführung, Aufruf zum Steuerboykott, Majestätsbeleidigung und Anstiftung zum Aufruhr angeklagt. 
  12. Die Folge war das Todesurteil, das durch die Kreuzigung vollstreckt wurde.

Kommentare