Foto: Shutterstock.com

Was ist der Nahostkonflikt?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:59
Als Nahostkonflikt wird der seit 1918 andauernde Konflikt um die Region Palästina bezeichnet.
Ganze 6 Kriege gingen aus diesem Konflikt hervor. Verwickelt waren immer der im Jahre 1948 neu gegründete Staat Israel und vieler seiner Nachbarstaaten. Auch bekannt als Israelisch - Arabischer Konflikt.

Zusätzlich gab es auch noch zahlreiche bewaffnete Konflikte zwischen den Israelis und den Palästinensern. Dieser wird auch als Israelisch - Palästinensischer Konflikt bezeichnet und dauert noch bis heute an.

Der Nahostkonflikt kurz erklärt

  1. Der ganze Streit geht um ein Stück Land, welches nicht einmal so groß ist wie Brandenburg. Bisher hat der Konflikt Tausende Menschenleben gekostet und ist immer noch ungelöst. 
  2. Warum das Ganze? Auf diesem besagtem Stücken Land haben bisher viele verschiedene Völker gelebt. Darunter sind Juden, Römer und Araber.
  3. Seitdem die Briten das Gebiet im Ersten Weltkrieg erobert hatten, lebten dort die Araber. Diese werden auch als Palestinänser genannt.
  4. Gleichzeitig werden aber viele Juden auf der ganzen Welt verflogt und vertrieben. So kam die Idee auf, einen eigenen Jüdischen Staat zu gründen. Und das genau in dem Gebiet, in dem schon vor ungefähr 2000 Jahren die Juden gelebt haben und heute die Palestinänser angesiedelt sind; Dem heutigen Israel.
  5. Auch die Briten sind von der Idee ganz begeistert gewesen und sagten den Juden und den Palestinänser das gleiche Stück Land zu.
  6. Seither war es der jüdischen Bevölkerung also uneingeschränkt gestatten in Israel einzuwandern. So steigt die Zahl der Einwanderer besonders in der Zeit des Nationalsozialmus stetig an.
  7. Da die Juden aber immer mehr Palestinänser vertreiben wollen, entstehen immer mehr und forschere Konflikte.
  8. So entschloss die Vereinte Nation das Land Israel gerecht zu teilen. Die Juden freuten sich, doch die Araber fühlten sich vertrieben.
  9. In den folgenden Jahren kommt es zu vielen und heftigen Kriegen um das Stück Land, welches letztendlich die Juden für sich entscheiden konnten. Die Palestinänser haben zum Schluss nicht einmal mehr eine Armee und finden immer mehr gefallen am "Terror".
  10. Das Ganze wird wohl leider noch so weiter gehen, bis eine Lösung gefunden wird.


Die Streitpunkte

  • Eine gerechte Grenze 
  • Kein Siedlungsbau auf der Seite der anderen
  • Die Stadt Jerusalem, die für beide Fraktionen eine wichtige Religiöse Bedeutung hat.
  • Das Rückkehrrecht der palestinänsichen Flüchtlingen
  • Das Wasser, da Israel in einer Wüste liegt

Kommentare