Foto: Shutterstock.com

Was ist der Ramadan? - Eine Erklärung

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:04
Jedes Jahr 30 Tage lang, verzichten sehr gläubige Moslems...

Jedes Jahr 30 Tage lang, verzichten sehr gläubige Moslems tagsüber auf Essen, Trinken, Alkohol und Rauchen. Niemand wird dazu gezwungen und es ist demnach eher eine persönliche Einstellung, sich während des Ramadans, an die ,,Regeln'' zu halten.

  • Die Gründe für den Ramadan sind weit gefächert.
  • Einige fasten um ihr Mitgefühl mit ärmeren, bedürftigen Menschen zu zeigen, welche kaum zu essen und zu trinken haben, zu zeigen.
  • Sie versuchen so das Leid dieser Menschen zu fühlen.
  • Andere fasten, da sie daran glauben, so von ihren Sünden reingewaschen zu werden, welche sie das ganze Jahr über begangen haben.
  • Viele fasten auch, da dies zu einer der Pflichten als Moslem gehört, neben dem Beten und der Wallfahrt.
  • Dadurch zeigen sie ihren Dienst Gottes.

  1. Der 9. Monat im islamischen Mondkalender ist Ramadan.
  2. Im Islam gilt der Ramadan als Fastenmonat.
  3. Der Beginn sowie das Ende werden durch den Verlauf des Mondes bestimmt, weshalb als jährlich kein festes Datum gibt.
  4. So trinken, essen und rauchen die Moslems den ganzen Ramadan über nicht, sobald die Morgendämmerung beginnt.
  5. Erst bei Sonnenuntergang wird gegessen, getrunken.
  6. Das Ende des Ramadans und somit das Ende der 30 Tage fasten, wird durch ein Fest namens ,,Bayram'' gefeiert.
  7. Es wird sich gegenseitig zu diesem Fest gratuliert und bei einer großen Feier viel Essen gekocht und serviert.

Kommentare