Foto: Shutterstock.com

Was ist die Sharia?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:59
Das Gesetz des Islams...

Was die Sharia in Wirklichkeit ist, das wissen die meisten von uns nicht so genau. Allenfalls bekannt als das im Islam geltende Gesetz, mit fürchterlichen Strafen wie Steinigungen und Auspeitschen, wird der Begriff oft einfach übersetzt als "das islamische Gesetz". Es ist eines der umstrittensten Themen des Islams und erfährt je nach Tradition und Gläubigkeit eine unterschiedliche Bedeutung in der Strenge ihrer Auslegung. Von Nichtislamisten wird sie oft mit wenig Verständnis betrachtet.

  • Die Sharia ist das Gesetz des Islam.
  • Sie wacht im Islam über das ganze Leben.

  1. In der islamischen Religion wacht die Sharia über das ganze Leben.
  2. Von der Geburt über die Hochzeit bis zum Tod wird kein Bereich ausgelassen. Sie regelt nicht nur die kultischen und religiösen Belange, sondern bestimmt auch das gesellschaftliche Leben und die Beziehungen der Menschen zueinander.
  3. Die Sharia wird als unfehlbare Wegweisung zum Himmelreich Gottes angenommen und von streng gläubigen Islamisten kritiklos akzeptiert. Sie hat ihren Ursprung im Koran. Im 18. Vers der 45. Sure ist von einem Pfad die Rede, der zur Wasserquelle führt.
  4. Die Sharia ist aber kein Buch zum Nachschlagen und auch keine Sammlung von Gesetzen, sondern sie ist die Gesamtheit aller religiösen Gebote und Gesetze des Korans, so wie sie in der Sunna des Propheten Mohammed festgelegt wurden.
  5. Der Islam steht mit mehr als 21% auf dem zweiten Platz der großen Weltreligionen. Somit hat die Sharia für 1,3 Milliarden Menschen einen mehr oder weniger hohen Stellenwert im täglichen Leben.
  6. In Deutschland wird der Anteil der muslimischen Bevölkerung auf 2% bis 4% geschätzt. Dies entspricht einer Anzahl von rund 3 Millionen Menschen.
  7. So ist es nicht verwunderlich, dass sich die Auswirkungen der Scharia auch in unserem Kulturkreis zeigen. Für viele von uns ist der Begriff "Ramadan" kein Fremdwort mehr und verschleierte Frauen gehören seit Langem zum vertrauten Bild deutscher Städte und Dörfer.
  8. Weil die Regeln des Korans und der Scharia nicht immer mit dem deutschen Grundgesetz vereinbar sind, können daraus für beide Seiten Probleme entstehen. Leider zeigen sich die fundamentalen Anhänger der Scharia seit Hunderten von Jahren zu keinerlei Reformen bereit.
  9.  Aus der Sicht streng erzogener Muslime ist dies verständlich, aus der Sicht eines aufgeschlossenen und modernen Westeuropäers stößt dies aber immer wieder auf Unverständnis und Ablehnung.

Kommentare