Foto: Shutterstock.com

Was ist eine partielle Mondfinsternis? - Eine Erklärung

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:20
Oft genug hört oder liest man von Sonnen- oder Mondfinsternissen...

Oft genug hört oder liest man von Sonnen- oder Mondfinsternissen, astronomische Ereignisse bzw. Naturschauspiele, die sich zu beobachten lohnt, doch auch wenn sich fast jeder etwas unter einer Sonnenfinsternis vorstellen kann, werden Mondfinsternissen von der Öffentlichkeit eher vernachlässigt. Vor allem der Begriff partielle Mondfinsternis gibt wahrscheinlich den meisten Menschen Rätsel auf. Doch in welcher Weise unterscheidet sich eine partielle von einer totalen Mondfinsternis? Und wie kommt es zu diesem Ereignis?

Erklärung und Informationen

  • Eine Mondfinsternis, unabhängig ob totale, partiale oder sonstige, kommt zu Stande, wenn sich Sonne, Erde und Mond in einer Linie angeordnet haben, also die Erde sich auf ihrer Umlaufbahn zwischen Sonne und Mond befindet.
  • In dieser Konstellation fällt der Schatten der Erde in einer Weise, dass der Mond zu einem bestimmten Zeitpunkt ganz oder zum Teil verdunkelt wird.
  • Wird der Mond vollständig verdunkelt, liegt er im Kernschatten der Erde und man spricht von einer totalen Mondfinsternis. Wird er allerdings nur teilweise verdunkelt, der Mond liegt teilweise im Halbschatten und im Kernschatten, handelt es sich um eine partielle Mondfinsternis.
  • Bei einer partiellen Mondfinsternis befindet sich der Mond zuerst im Halbschatten, dann teilweise im Kernschatten und schlussendlich wieder vollständig im Halbschatten bevor er langsam aus dem Schatten der Erde austritt.
  • Da der Halbschatten der Erde noch eine partielle Beleuchtung durch die Sonne zu lässt, wird je nach Position des Mondes mehr oder weniger von ihm verdeckt. Dies führt zu dem Effekt, dass ein Teil des Mondes dunkelrot bis bräunlich erscheint, wie bei einer totalen Mondfinsternis, und der andere hell erleuchtet. Anmerkung: Mondfinsternisse treten nur während Vollmondphasen auf.
  • Da bei einer totalen Mondfinsternis der Mond auch erst einmal in den Halbschatten der Erde eintreten muss, bevor er sich vollständig im Kernschatten befindet, kommt es vor vollständigen Kernschattenein- und -austritt zeitweise ebenfalls zu einer partiellen Mondfinsternis.
  • Eine partielle Mondfinsternis, mit Ein- und Austritt in den Halbschatten, kann vier bis fünf Stunden dauern, die Phase der partiellen Finsternis selbst eine bis zwei Stunden.
  • Zur eigenen Beobachtung braucht man, als Vorteil gegenüber einer Sonnenfinsternis, bei klarem Himmel meist nichts als gute Augen; ein Fernglas kann jedoch bestimmt hilfreich sein. 
  • Wie der Mondaufgang und -untergang selbst können auch Mondfinsternisse während des Tages auftreten, während der Nacht sieht man, auf Grund des Kontrasts durch den erleuchteten Mond, wahrscheinlich aber mehr und besser.

Kommentare