Foto: Shutterstock.com

Was ist eine Pflanzenzelle?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:24
Der kleinste lebende Bestandteil eines Organismus ist die Zelle.
Neben Menschen, Tieren und Bakterien, besitzen aber auch Pflanzen Zellen - die Pflanzenzelle. Was darunter zu verstehen ist, ihr Aufbau sowie die einzelnen Aufgaben, werden hier erläutert.

Pflanzenzellen erklärt

Allgemeine Informationen

  • Pflanzenzellen sind in Pflanzen enthaltene Zellen.
  • Sie sind vergleichbar mit menschlichen - und tierischen Zellen, nur dass die Pflanzenzelle über einen anderen Aufbau verfügt.
  • Sie gehören zu den eukaryotischen Zellen, da sie einen Zellkern besitzen und komplizierter aufgebaut sind als prokaryotische Zellen.

Aufbau und Aufgaben

  • Eine Pflanzenzelle ist folgendermaßen aufgebaut:
  • Zellwand: Besteht aus Cellulose und dient zur Form sowie zum Schutz der Zelle.
  • Zellmembran: Barriere der Zelle, regelt was in die Zelle gelangt und was austritt, enthält Proteine, welche chemische Signale erkennen.
  • Zellplasma: Ist die ,,eigentliche Zelle'', hier finden der Stoffwechsel, die Reizreaktion und anderes statt.
  • Zellkern: Beinhaltet die Erbsubstanz, welche auf mehrere Chromosomen verteilt ist.
  • Kernmembran: Besitzt Poren durch die Informationen in und aus dem Zellkern gelangen.
  • Ribosomen: Verarbeiten DNA-Informationen und erschaffen Proteine.
  • Mitochondrien: Wandelt Glucose in ATM um, was für die Energie benötigt wird.
  • Chloroplasten: Absorbieren die Sonnenstrahlen und verwandelt damit Wasser und Kohlendioxid in Glucose um.
  • Vakuole: Ist mit Flüssigkeit gefüllt. Mit zunehmender Größe der Pflanze wächst auch die Vakuole bzw. die Vakuolen (wenn mehrere vorhanden sind).

Kommentare