Foto: Shutterstock.com

Was sind Mormonen?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:57
Mormonen: Kirche Jesu Christi der Heiligen der letzten Tage

Kirche Jesu Christi der Heiligen der letzten Tage- die Mitglieder der Kirche werden Mormonen genannt.

Die Kirche hat weltweit ungefähr 15 Millionen Mitglieder. In allen größeren Städten findet man die Missionare. Das sind junge Männer und Frauen, die ihren Alltag für eineinhalb bis zwei Jahre hinter sich lassen und auf Mission gehen. 

  1. Die Kirche wurde von einem jungen Mann namens Joseph Smith 1836 wiederhergestellt. 
  2. Er hatte eine Vision von Gott als er 14 Jahre alt war. Und er hat sich dadurch nicht wenige Feinde gemacht. Egal was die Menschen um ihn herum mit ihm gemacht haben, er hat sich von seiner Überzeugung nicht abbringen lassen.
  3. Joseph Smith hat angeblich von einem Engel Moroni die goldenen Platten bekommen um diese zu Übersetzen. 
  4. Der Vater dieses Engels hies Mormon und war ein Prophet Gottes und hatte den Auftrag, die Geschichte seines Volkes aufzuschreiben. Aus diesem Grund heißt das Buch Buch Mormon und die Mitglieder Mormonen. 
  5. Joseph Smith hatte einen Schreiber, der ihm geholfen hat. Nachdem er mit der Übersetzungsarbeit fertig war, haben erst drei weitere Zeugen und dann nochmal acht weitere Zeugen die goldenen Platten gesehen. 
  6. Im Buch Mormon finden sich die Unterschriften der Zeugen. Das Buch Mormon ist neben der Bibel ein weiterer Zeuge für Jesus Christus. Im Buch Mormon findet sich die Geschichte der Völker, die auf dem amerikanischen Kontinent lebten, vor der Geburt Jesus bis nach seiner Kreuzigung.
  7. Die Mormonen glauben an Gott, den Vater und den Sohn und den Heiligen Geist. Weiterhin glauben sie, das die Vollmacht des Priestertums wieder auf der Erde ist, wie zur Zeit Jesus Christus. 
  8. Mit dieser Vollmacht werden Kranke geheilt oder andere Segen gesprochen. Auch werden durch die Vollmacht Eheleute aneinander gesiegelt. Das bedeutet, das die Ehe über den Tod hinaus Bestand hat und nicht mit dem Tod eines Partners endet. Das bedeutet aber nicht, das wenn ein Partner stirbt, der andere nicht wieder heiraten darf. Das geht natürlich.
  9. Die Mormonen sind sehr Spendenfreundlich. Wenn es irgendwo auf der Welt eine Katastrophe gibt, werden sofort alle nötigen Dinge in Flugzeuge gepakt und in die Katastrophenregion geflogen, um dort zu helfen. 
  10. Bei großen Ausmaßen der Katastrphe, wie beispielsweise der Tsunami 2004 werden auch Missionare geschickt um beim Wiederaufbau zu helfen. Man hört davon nichts in den Medien, weil die Mormonen sich an den Grundsatz in der Bibel halten: 'wenn du etwas gibst, so las die linke Hand nicht wissen was die rechte tut.'
  11. Die Mormonen bauen Tempel um ihre heiligen Bündnisse mit Gott einzugehen. In Deutschland gibt es zwei Tempel, einer in Freiberg in Sachsen und einer in Frankfurt/ Main.
  12. Die Mitglieder haben als Kirchenführer einen Propheten und zwölf Apostel. Zur Zeit ist der Prophet Thomas S. Monson.
  13. Der republikanische Herausforderer von Obama, Mitt Romney ist auch Mitglied in der Kirche Jesu Christi der Heiligen der letzten Tage.

Kommentare