Foto: Shutterstock.com

Was verändert die Zentralmatura für MaturantInnen?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:59
Das Schuljahr bringt einige Änderungen mit sich.

Das neue Schuljahr 2013/2014, welches im September startet, bringt in Österreich einige Veränderungen mit sich. Vor allem ist es die Zentralmatura, welche für das große Zittern bei den Schülern sorgt. Wie die Sachlage hier genau aussieht, sehen wir uns nun in diesem Artikel an.

Bitte beachten

  • Die sogenannte Zentralmatura beinhaltet auch die Erstellung einer "vorwissenschaftlichen Arbeit".
  • Das soll der Vorbereitung auf den Forschungs- bzw. Universitäts-Alltag dienen.
  • Der Prüfungsvorgang findet in ganz Österreich am selben Tag, zur gleichen Zeit statt.

Die Zentralmatur

  1. Die Zentralmatura soll dafür sorgen, dass die neue Matura für langfristig abrufbare Fertigkeiten steht und nicht kurzfristiges Detailwissen herhalten muss.
  2. Denn gerade aus diesem Grund würde es dem Land an Fachkräften fehlen.
  3. Zudem wird die schriftliche Zentralmatura in ganz Österreich am selben Tag abgehalten werden - mit den gleichen Fragen sowie Aufgabenstellungen.
  4. Auch bei der mündlichen Zentralmatura werden Änderungen geplant, sodass es die Pflicht eines jeden Schülers ist, im Vorfeld eine "Vorwissenschaftliche Arbeit" oder eine "Diplomarbeit" zu verfassen, über welche er dann referieren muss.
  5. Weiters wird dem Schüler eine kompetenzorientierte Aufgabe gestellt, welche er ebenfalls binnen einer Zeitvorgabe von 20 Minuten beschreiben und analysieren muss.

Kommentare