Foto: Shutterstock.com

Weihnachtsmann und Christkind - Wo liegen die historischen Unterschiede?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:51
Auffallend ist jedoch die geografische Verteilung von Weihnachtsmann und Christkind.

Christkind und Weihnachtsmann sind bereits seit Jahrhunderten für die Beschenkung der Kinder zu Weihnachten zuständig. So gesehen scheint der Unterschied der beiden nur in ihrer symbolischen Form zu liegen. Beide stehen für den guten Weihnachtsgeist und machen Weihnachten, insbesondere für die Kleinen, zu einem wunderbaren Fest.

Auffallend ist jedoch die geografische Verteilung von Weihnachtsmann und Christkind. In Österreich und der Schweiz bringt überwiegend das Christkind die Geschenke, während in Deutschland der Weihnachtsmann überwiegt. Nur in den katholischen Gegenden Deutschlands hat sich das Christkind durchgesetzt.

  • Es scheint, dass Martin Luther sowohl für das Datum der Bescherung, als auch für die Figur des Christkindes verantwortlich ist. 
  • Die ältesten Rechte hat auf jeden Fall der Nikolaus, schließlich wird der Nikolaustag seit mehr als 1500 Jahren gefeiert. 
  • Der Weihnachtsmann ist hingegen eine Art Weiterentwicklung des Nikolauses, die leider für die Vermarktung von Coca-Cola missbraucht wurde.

Die Unterschiede

Der Weihnachtsmann

  1. Eigentlich war es der Nikolaus, der seit dem 16. Jahrhundert Kinder aus nahezu aller Welt mit Gaben beschenkte. 
  2. Der Nikolaus hat tatsächlich einmal gelebt, jedoch vor mehr als 1500 Jahren. Er war für seine Barmherzigkeit und Kinderfreundlichkeit bekannt. 
  3. Viele arme Kinder wurden von ihm vor dem Hungertod gerettet. Sein Todestag ist der 6. Dezember, der Nikolaustag, dieser wurde bereits ein Jahr nach seinem Tod gefeiert und wird noch heute zelebriert. 
  4. Von der Nacht von dem 5. auf den 6. Dezember werden die Nikolaussöckchen, Nikolausschuhe oder Nikolausteller mit Früchten, Bonbons und kleinen Geschenken gefüllt. 
  5. Der Nikolaus war bis hin in die skandinavischen Gebiete bekannt. Da wurde er allerdings Sinterklaas genannt. Hier macht sich bereits die Ähnlichkeit zu Santa Claus bemerkbar. 
  6. Der Nikolaus war von Land zu Land auf eine andere Art und Weise bekannt und wurde mit anderen Bräuchen verknüpft. Bis letztendlich Coca Cola im Jahr 1931 auf die Idee kam, den Nikolaus, beziehungsweise Sinterklaas, zu vermarkten. 
  7. Das neue Antlitz des Weihnachtsmannes war geboren: Dicker, runder, großer, freundlicher Mann mit weißen Haaren, weißem Bart, einer roten Robe mit weißen Umschlägen und natürlich mit der roten Mütze. 


Das Christkind

  1. Das Christkind wurde praktisch von Martin Luther entworfen. Dieser war nicht zufrieden mit der übertriebenen Verehrung der Heiligen und so verlegte er die Bescherung, die am 6. Dezember üblich war, auf Weihnachten. 
  2. Schließlich wurde Jesus um diese Zeit geboren und eine Bescherung war nicht unangebracht. 
  3. Die Geschenke sollten aber nicht mehr von dem heiligen Nikolaus bringen sondern von dem heiligen Christ gebracht werden. 
  4. Diese Figur hatte jedoch nichts Malerisches und Geheimnisvolles an sich, so wie es von einem heiligen Gabenbringer zu wünschen ist, daher wurde der heilige Christ zum Christkind. 
  5. Dieses Christkind symbolisiert jedoch nicht Jesus selbst sondern die Anführerin der weißgewandelten Mädchen mit goldenen Haaren, die Maria, Joseph und Jesus auf ihrer Reise begleiteten. 

Kommentare