Foto: Shutterstock.com

Weiterbildung zum Erziehungs- und Familienberater

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:28
Möglichkeiten zur Weiterbildung sind definitv vorhanden.

Die Bundeskonferenz für Erziehungsberatung e.V., kurz 'bke', bietet regelmäßig Kurse zur ,,Weiterbildung zum/zur Erziehungs- und Familienberaterin bke'' an. Hier wird einem neben Grundkenntnissen in den verschiedenen Bereichen zudem Fachwissen vermittelt. Diese Weiterbildung findet in Kooperation mit Dozenten und Institutionen statt. Zusätzlich ist es möglich mit erfolgreichem Bestehen und Zertifikat, eine Anerkennung als ,,systemischer Berater'' zu erhalten. Hier erfahren Sie weitere Details, wie die Dauer, den Inhalt und die Ziele dieser Weiterbildung.

Für wen ist diese Weiterbildung geeignet?

  • Ganz egal ob Neueinsteiger im Bereich der Erziehungs- und Familienberatung oder aber Universitäsabsolventen z.B. der Psychologie oder Pädagogik aber auch Recht oder Medizin.
  • Mit dieser Weiterbildungen erlangt jeder neue Qualifikationen und Fertigkeiten für diesen Beruf.

Inhalte und Ziele der Weiterbildung

Die Themen der Kurse sind sowohl Grundlagen und Methoden als auch spezielle Beratung (z.B. Paarberatung oder Beratung nur für Kinder oder Eltern).

  • Die Weiterbildung soll dazu befähigen individuell mit Familien, den Eltern oder den Kindern arbeiten zu können und so auf einzelne Probleme einzugehen.
  • Weiterhin werden hier bereits erlernte Kenntnisse oder Erfahrungen z.B. aus dem vorherigen Beruf verknüpft, weiter vertieft und ausgebaut.
  • Zudem erhalten die Teilnehmer eine genaue Erläuterung der rechtlichen Grundlagen der Erziehungs- und Familienberatung und lernen auch wie sie z.B. Familien dabei unterstützen können eine gewaltfreie Konfliktlösung zu finden.

Umfang und Dauer der Weiterbildung

  • Innerhalb von 3 Jahren findet die Weiterbildung berufsbegleitend in 14 Kursen bzw. 80 Tagen statt. Die Kurse sind so verteilt, dass im Jahr 4 Kurse belegt werden. Davon haben 10 Kurse jeweils einen Umfang von 5 Tagen und 5 Kurse einen von 6 Tagen. Neben den dann 12 absolvierten Kursen (4 mal 3 Jahre = 12) finden noch zusätzlich 2 Kurse statt, welche zur Vertiefung sowie Spezialisierung gedacht sind.

Teilnahmebedingung

  • Nachdem Sie sich verbindlich für die Weiterbildung angemeldet haben, müssen Sie spätestens 1 Monat später die Nachweise über Ihren Beruf, Ihr Studium oder ähnliche Qualifikationen vorgelegt haben. Weiterhin benötigt die bke auch einen vollständigen Lebenslauf sowie ein Motivationsschrieben von Ihnen, um über die Zulassung entscheiden zu können. Nach Bestätigung der Teilnahme wird Ihnen ein 14-tägiges Rücktrittsrechts, ohne zusätzliche Gebühren, eingeräumt.

Die Gebühren

  • Die Gebühren setzen sich wie folgt zusammen:
  • 270 € (225 € für LAG Mitglieder) pro Kurs mit einer Dauer von 6 Tagen (insgesamt 9 Kurse).
  • 230 € (190 € für LAG Mitglieder) pro Kurs mit einer Dauer von 5 Tagen (insgesamt 4 Kurse).
  • 395 € (360 € für LAG Mitglieder) für den Kurs ,,Supervision und Selbsterfahrung''.
  • Abzahlbar sind die Gebühren in 42 Monatsraten zu jeweils 95 € bzw. 81 € für LAG Mitglieder.
  • Mitglieder der Landesarbeitsgemeinschaft (LAG) erhalten eine Gebührenermäßigung. Dafür müssen Sie spätestens 2 Monate vor Beginn der Weiterbildung einen Nachweis für Ihre Mitgliedschaft erbringen.

Kommentare