Foto: Shutterstock.com

Wer sitzt im Kreml?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:05
Für 350 Rubel, umgerechnet etwa 8 Euro, ist man in der Lage den Moskauer Kreml...

  1. Für 350 Rubel, umgerechnet etwa 8 Euro, ist man in der Lage den Moskauer Kreml selbst zu besichtigen.
  2. Jedoch ist die mittelalterliche Burganlage nicht nur Hauptattraktion Moskaus, sondern auch die Hauptschaltzentrale der gesamtrussischen Politik.
  3. Aufgrund der nicht allzu existenten Transparenz des russischen Politikbetriebes, ist das Gebäude jedoch weitestgehend verschlossen und die Frage wer im Kreml verkehrt, nur fadenscheinig zu beantworten.
  4. Feststeht jedoch, dass die Burgherren, seit dem Mittelalter, Großfürsten, Zaren oder Präsidenten waren und den Gemäuern dauerhaft eine staatstragende Bedeutung einverleibten.
  5. Somit wurde der historische und geographische Mittelpunkt Moskaus im Jahre 1918 offiziell Zentrum der politischen Großmacht und manifestierte seine Bedeutung seither als Amtssitz des Präsidenten.
  6. Eine Ausnahmeerscheinung in der Geschichte des Kremls war dabei der feierliche Einzug Napoleons, der es sich, in Folge seines Russlandfeldzuges 1812, kurzweilig in den Palastbauten gemütlich machte, bevor er letztlich den Hintern versohlt bekam.
  7. Gegenwärtig ist der Festungskomplex demnach Amtssitz des russischen Präsidenten Wladimir Putin und kann in seiner Funktion als eine Vereinigung des deutschen Kanzleramts mit dem Schloss Bellevue charakterisiert werden.
  8. Obwohl die russische Regierung sich im sogenannte Weißen Haus von Moskau befindet und die Duma, das russische Parlament, in einem Gebäude in der Nähe des Bolschoi-Theaters residiert, wird der Kreml von den Medien als Schaltzentrale der nationalen Politik angesehen.
  9. Wer also im Kreml sitzt, ist in erster Linie eine ziemlich wichtige Persönlichkeit.

Kommentare