Foto: David Fowler / Shutterstock.com

Wer war Margaret Thatcher?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:22
Margaret Thatcher starb am 8. April 2013 im Alter von 87 Jahren.

Margaret Thatcher starb am 8. April 2013 im Alter von 87 Jahren. Ruhm erlangte sie in den 80er Jahren als sie Premierministerin Großbritanniens war. Ihre Politik wurde stets kontrovers diskutiert, und sie galt Zeit ihres Lebens als kalt und hart, was ihr den Spitznamen "die eiserne Lady" eintrug. Wer war diese Frau? Ein Versuch, ihre Person durch die Stationen ihres Lebens etwas zu beleuchten.

  •  2000 und 2001 erlitt Margaret Thatcher mehrere Schlaganfälle. Im April 2013 erlag sie schließlich den Folgen eines Schlaganfalls.
  • Ihre Politik wirkt immer noch polarisierend. Die einen betrachten sie noch heute als Retterin der britischen Wirtschaft, während andere ihr die Zerstörung des sozialen Sektors und moralischer Werte in Großbritannien vorwerfen.
  • Sie war eine der einflussreichsten und prägendsten Frauen in der Politik.

Margaret Thatcher - Facts und Werdegang

Über Margaret Thatchers Privatleben ist nicht allzu viel bekannt:

  • Margaret Thatcher wurde als Margaret Hilda Roberts 1925 in Lincolnshire, Großbritannien geboren.
  • Nachdem sie in Oxford Chemie studierte, arbeitete sie drei Jahre lang als Chemikerin.
  • Sie heiratete 1951 einen reichen Unternehmer und war fortan nicht mehr finanziell von einer beruflichen Tätigkeit abhängig.
  • Sie studierte daraufhin Rechtswissenschaften und bekam 1953 Zwillinge.

Margaret Thatcher und die Politik:

  • 1950 kandidierte M. Thatcher zum ersten mal, sie scheiterte jedoch.
  • Einen neuen Versuch startete sie 1959. Sie wurde für die Konservativen ins Unterhaus gewählt.
  • Von 1979 bis 1990 war sie Premierministerin, die bislang einzige Frau, die dieses Amt innehatte.
  • Sie hatte in dieser Zeit ein politisch gutes Verhältnis zu dem US-Präsidenten, Ronald Reagan, der eine ähnliche Politik wie sie verfolgte. So hatten sie außenpolitisch die gleich Vorstellung von ihrer Haltung gegenüber der Sowjetunion. Innenpolitisch bekämpften beide auf ähnliche Weise die Inflation.
  • Margaret Thatcher setzte damals eine Steuerreform durch. Außerdem schaffte sie Einsparungen durch den drastischen Abbau von Sozialleistungen,  durch die Privatisierung staatlicher Betriebe und des Gesundheitssystems und Kürzungen des Bildungsetats.
  • Die Privatisierung des Trinkwassers führte zu einem Anstieg der Trinkwasserpreise von 46 Prozent in zehn Jahren.
  • Der Falkland-Krieg 1982 gegen Argentinien steigerte ihre Popularität, so dass sie 1983 einen neuen Wahlsieg verzeichnen konnte.
  • Jedoch erhielt sie während des Falkland-Krieges Unterstützung von Chiles Diktator Pinochet, zu dem sie weiterhin gute diplomatische Beziehungen pflegte und als Folge sogar das Waffenembargo gegen Chile aufhob.
  • 1984 ging Hongkong, während der Regierungszeit Margaret Thatchers zurück an Volksrepublik China.
  • Ihre harte Linie, von der sie nicht abwich, wurde auch während des Bergarbeiter-Streiks (1984-85) deutlich. In dessen Folge wurden die Gewerkschaften stark geschwächt.
  • In ihrer Position verschloss sie sich außerdem gegenüber einem gemeinsamen europäischen Währungssystem.
  • 1990 verließ sie ihren Sitz als Premierministerin nach parteiinternen Problemen.
  • Daraufhin wurde sie 1991 Vorsitzende der "Brügge-Gruppe", die gegen die europäische Einigung eintrat.
  • 1992 erhielt sie den Titel "Baroness of Kesteven", wodurch sie in den Adelsstand erhoben und ihr ein Sitz im Oberhaus gesichert wurde.

Kommentare