Foto: Wikimedia Commons

Wer war Michel Foucault?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:26
Bereits in seinen 20ern beschäftigte sich der Philosoph Michel Foucault mit der Wissenschaft.

Bereits in seinen 20ern beschäftigte sich der Philosoph Michel Foucault mit den Zusammenhängen der Gesellschaft, psychologischen Aspekten und der Ordnung. Bis zu seinem Tod widmete er sich besonders der Historik und veröffentlichte zudem einige Bücher. Hier ein Überblick seines Werdegangs.

  • Michel Foucault ist am 15. Oktober 1926 in Poitiers (Frankreich) geboren und starb aufgrund von AIDS (damals relativ unbekannt) am 25. Juni 1984 in Paris (Frankreich).
  • Er war mit dem Soziologen Daniel Defert liiert und die Beziehung hielt bis zu seinem Tod.
  • Foucault sorgte für viel Wirbel, da er in den 1960ern einer der Ersten war, welcher sich den marxistischen Philosophien entgegensetzte.
  • Zu Lebzeiten sowie nach seinem Tod gibt es noch immer viel Kritik über seine Theorien, besonders von Anhängern des Marxismus.

Das Leben Michel Foucaults

  1. Michel Foucault war ein französischer Philosoph, Soziologe, Historiker und Psychologe.
  2. Zudem ist er der Begründer der Diskursanalyse, was den Zusammenhang von sprach-, politik-, geschichts- und sozialwissenschaftlichen Diskursen und Formen untersucht.
  3. Nach der Schule studierte Foucault Philosophie und Psychologie, später folgte ein Diplom in Psychopathologie (die Lehre der psychischen Erkrankungen).
  4. Als er sein Studium beendete, reiste er ins Ausland, darunter nach Deutschland und Polen.
  5. 1954 veröffentlichte Michel mit 28 Jahren seine erste große Publikation die den Titel ''Maladie mentale et psychologie'' trug.
  6. Von 1960 arbeitete er als Dozent in Psychologie an einer Universität in Frankreich.
  7. 3 Jahre später wurde er zum Redaktionsmitglied von ,,Critique'', einer Zeitschrift, ernannt.
  8. Weitere 3 Jahre danach bekam er dann einen Job als Professor in einer Universität in Tunesien.
  9. In dieser Zeit veröffentliche er 2 Werke, ,, Les mots et les choses'' und ,,L'archéologie du savoir''.
  10. Im Jahr 1968 reise Michel wieder nach Frankreich, wo er als Dozent arbeitete und zudem auch den Bereich für Philosophie an der Universität Paris VIII leitete.
  11. Im nächsten Jahr hielt er an einem College dann einen Vortrag darüber, was ein Autor sei.
  12. Dieser Vortrag war ein fester Bestandteil einer Diskussion darüber, welche Rolle der Autor in der modernen Literatur vertrat.
  13. Später, ab 1976, änderte Foucault ein wenig seine Richtung uns konzentrierte sich nun mehr auf die Beziehung zwischen dem Wissen und der Macht auseinander, was er in einem Werk ,,Histoire de la sexualité'' festhielt.
  14. Danach veröffentliche er zunächst nichts und widmete sich mehr der Nachforschungen.
  15. 1984 kamen dann die Bände (2-3) ,, L'usage des plaisirs'' und ,,Le souci de soi'' auf den Markt.
  16. In diesen Büchern beschäftigte er sich damit wie das Sexualverhalten vom Denken moralischer Wahl und - Ermessens geprägt worden ist.
  17. Das letzte, 4. Band ,, Les aveux de la chair'', welches nicht veröffentlich wurde und auch nach Meinung der Erben nicht wird, handelt davon, welche Rolle die Hermeneutik in der frühen Zeit es Christentums spielte.

Kommentare