Foto: Shutterstock.com

Weshalb erscheint ein Regenbogen im Halbkreis?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:58
Regenbögen konnten lange Zeit nur durch Sagen erklärt werden.
So galt ein Regenbogen im asiatischen Raum lange als ein Riss im Himmel, der mit farbigen Steinen versiegelt wurde und im Sonnenlicht leuchtete. Die Iren hingegen vermuteten am Ende des Regenbogens einen Topf voll Gold, der von einem kleinen Kobold versteckt wurde. Tatsächlich erscheint ein Regenbogen, wenn das Licht der Sonne in den Regentropfen gebrochen wird. Die weißen Sonnenstrahlen bestehen nämlich aus Farbbündeln und sehen nur weiß aus. Wenn einem das von den Sonnenstrahlen reflektierte Licht in die Augen fält, wird ein Regenbogen wahrgenommen.

 

  1. Die Form des Regenbogens hingegen ist durch die niedrige Körperhöhe des Menschen begründet.
  2. Eigentlich hat ein Regenbogen die Form eines Kreises, nur leider sind wir zu klein, um über den Horizont zu schauen. Von einem äußerst hohen Punkt, oder vom Flugzeug aus, hat ein Regenbogen kreisförmig.
  3. Der Regenbogen ist in jedem Fall eine persönliche Wahrnehmung des Lichts, so blickt praktisch jeder Mensch auf seinen eignen Regenbogen.
  4. Dementsprechend liegt darin auch seine Form begründet.
  5. So bildet der Standpunkt der Sonne den gedachten Mittelpunkt des Regenbogens und seine Form liegt in dem Blickwinkel und der optischen Achse des Auges begründet.
  6. Tatsächlich ist die Form des Regenbogens in der Optik des Auges beziehungsweise in der Optik der Kamera begründet.

 

Kommentare