Foto: Shutterstock.com

Wie ändert man seinen Nachnamen nach der Hochzeit?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:43
Den Namen des Partners bei einer Hochzeit anzunehmen ist immernoch sehr beliebt.
Auch wenn viele sich dafür entscheiden, den eigenen Namen zu behalten, ist ein gemeinsamer Nachname etwas ganz Besonderes und zeigt, dass Sie von nun an eine Familie sind. Wie es allerdings nach der Hochzeit ablaufen muss, damit Sie auch offiziell den neuen Namen tragen, wird hier erläutert.

  • Stellen Sie sicher, dass Sie alle Dokumente ändern lassen und jeden unterrichten, für den Ihre Namensänderung wichtig ist

  • Personalausweis und andere Dokumente
  • Das Meldeamt
  • Die Führerscheinstelle

  1. Die Namensänderung muss bereits vor der Hochzeit bei Ihrem Standesamt beantragt werden. Der Standesabeamte wird Sie nach der Namensführung fragen und Sie müssen angeben, wer welchen Namen nach der Hochzeit tragen soll. 
  2. Nach der Hochzeit tragen Sie den neuen Nachnamen automatisch. Er wird von Ihrem Standesamt in Ihren Eintrag im Geburtenbuch übernommen.
  3. Gehen Sie zu Ihrem Einwohnermeldeamt und beantragen Sie einen neuen Personalausweis. Schließlich müssen Sie sich ja künftig auch mit Ihrem neuen Namen ausweisen können.
  4. Auch bei der zuständigen Stelle für Führerscheine müssen Sie einen neuen Führerschein mit Ihrem Namen beantragen.
  5. Sonstige Institute wie Banken, der Arbeitgeber und andere wichtige Behörden, die über Ihre Namensänderung informiert werden sollen, müssen von Ihnen persönlich komtaktiert werden. Ohne die Kenntnis über Ihren neuen Namen könnten wichtige Dokumente Sie nie erreichen.
  6. Sobald Sie alle neuen Dokumente erhalten haben, können Sie die alten vernichten und tragen nun ganz offiziell Ihren neuen Nachnamen.

Kommentare